Toller Erfolg für unsere Ü40 bei den FVM-Meisterschaften in der Hennefer Sportschule! Wir holten den zweiten Platz und können uns damit FVM-Vize dieser Klasse nennen.

Unsere Ü40 zog dabei nur gegen die hochkarätig besetzte Traditionsmannschaft von Bayer 04 Leverkusen, die mit acht ehemaligen Profis (Daniel Galic, Frank Germann, Carsten Baumann, Thorsten Judt, Marcus Feinbier, Michael Wagner, Wolfgang Jedwabny und Peter Gemein) anreiste, den Kürzeren. Das Finale endete zwar nach der regulären Spielzeit gegen unser Team 0:0. Das entscheidende Neunmeterschießen aber gewannen die Chemiestädter dann mit 8:7.

Mehr als ein Trost: Damit sind wir neben den Leverkusenern für die Westdeutsche Ü40-Meisterschaft am 2. September in Duisburg-Wedau qualifiziert. Auch bei den vorherigen FVM-Meisterschaften der Altersgruppen Ü50 und Ü60 qualifizierten sich bereits unsere Mannschaften. Somit nimmt ein Hennefer Trio an den Endrunden-Turnieren in der Sportschule des Westdeutschen Fußball- und Leichtathletik-Verbands teil.

Hier die einzelnen Spielberichte:

Gruppenspiele

FC Hennef – SF Troisdorf 05 1:0

Aufgrund einer Mannschaftsabsage wurden die Sportfreunde, die gegen unsere Mannschaft vor einigen Wochen das Kreismeisterschafts-Finale verloren hatten, zu diesem Turnier kurzfristig eingeladen. Für die Troisdorfer ging es in diesem Duell schon um alles oder nichts, hatten sie doch ihr erstes Gruppenspiel mit 1:3 verloren. Unsere Mannschaft trat mit viel Optimismus und Selbstvertrauen gegen den ewigen Rivalen auf Kreis- und Verbandsebene an und erspielten sich mehrere sogenannte „hundertprozentige“ Chancen. Doch der Ball wollte zunächst einfach nicht im Tor landen. Entweder waren zu viele gegnerische Füße im Weg, der Torhüter parierte glänzend oder der Pfosten stand im Weg. Auch gingen einige Schüsse nur Zentimeter am Tor vorbei. Für die Erlösung auf Seiten des FCH sorgte schließlich ein gegnerischer Spieler: Der Troisdorfer Abwehrrecke Frank Korb fabrizierte nämlich per Kopf das „goldene“ Eigentor.

FC Hennef – SV Wachtberg 3:1

Eine schnelle zwei-Tore-Führung (7./8.), durch Chris Rauen und Frank Süs brachte sofort Sicherheit ins Spiel. Danach war es vorläufig mit dem Toreschießen vorbei. In der zweiten Spielhälfte (gespielt wurden 2-mal 14 Minuten) erzielte ein Hennefer ein weiteres Tor, aber er traf ins eigene Netz. Unser Schlussmann Dieter Franke war bei diesem Schuss überrascht und machtlos. Nach diesem Anschlusstreffer klappte nicht mehr allzu viel. Nervosität trat auf. Dann aber machte Jürgen Thomas in der vorletzten Spielminute mit dem 3 : 1 alles klar. Der zweite Sieg und damit die Tabellenführung nach dem ersten Spieltag war perfekt.

FC Hennef – BW Embken 0:0

Der Dürener Kreismeister verlangte unserem Team alles ab, obwohl unsere Mannschaft mehr vom Spiel hatte. Doch das brachte leider keinen zählbaren Erfolg. So blieb es beim torlosen Remis.

FC Hennef – FC Bergheim 2000 4:0

Wie ausgewechselt gegenüber dem Spiel gegen Embken und in einer tollen Schusslaune zeigten sich unsere Jungs im vierten Gruppenspiel. Ein schnelles Tor nach zwei Minuten durch Rüdiger Bodemann brachte zusätzliche Ruhe ins Spiel. Den nächsten Treffer erzielte Jürgen Thomas in der 16. Minute. Drei Minuten vor Schluss war dann Essi Zamani der Schütze zum 3:0 und in der vorletzten Spielminute gelang Dirk Schlebusch noch das 4:0. Das Halbfinale war damit als deutlicher Gruppensieger erreicht.

Halbfinale:

FC Hennef – BC Oberbruch 5:0

Gegen diesen Verein gab es in der Vergangenheit schon des öfteren umkämpfte Spiele. Bereits in der ersten Minute wurde dem Gegner aber diesmal „der Zahn gezogen“. Michael Theuer markierte die 1:0-Führung. Ausgebaut wurde diese sieben Minuten später durch Dieter Faßbender. Es lief alles nach Plan. Noch vor der Pause (13.) fiel der nächste Hennefer Treffer zum 3:0 durch Frank Hutmacher. Diesem gelang in der 19. Minute sogar noch ein Doppelpack zum 4:0. Trotzdem wurde weiter gekämpft – das 5:0 nach 24 Minuten war der Lohn. Es war der höchste Sieg im ganzen Turnier. Im zweiten Halbfinale zwischen Leverkusen und Embken ging es wesentlich spannender zu. 1:0 gingen die Blau-Weißen in Führung, erst kurz vor dem Ende gelang Bayer 04 der 1:1-Ausgleich. Im Neun-Meter-Schießen behielten die Leverkusener mit 2:1 die Oberhand.

Finale

FC Hennef – Bayer Leverkusen 7:8 n.E.

Damit kam es zum Endspiel zwischen unserer Ü40 gegen Leverkusen. Ein starker Gegner: Die Bayer 04-Spieler kamen in ihrer Fußball-Karriere gemeinsam auf 1770 Profi-Spiele. Doch diese Einsatzbilanz ließ unsere Spieler ziemlich kalt. Im gesamten Spielverlauf hatte unsere Mannschaft nicht nur den höheren Spielanteil, sondern auch die größere Anzahl an guten Torchancen. Viele Schüsse verfehlten nur knapp das Tor. Die langen Bälle, die der Bayer-Torhüter meistens auf Marcus Feinbier, den bekanntesten Ex-Profi, schlug, brachten nur ganz selten den gewünschten Erfolg. Unsere Abwehr und unser Torhüter bildeten ein Bollwerk. Es war über die Gesamtspielzeit von 2 x 14 Minuten kein Durchkommen für die Leverkusener Traditionsmannschaft. Nach dem 0:0 in der regulären Spielzeit kam es nun auf die Treffsicherheit der sechs Schützen (je drei von jeder Mannschaft) im Neunmeter-Schießen an. Unsere Schützen waren Michael Theuer, Essi Zamani und Dieter Faßbender. Für Leverkusen traten Frank Germann, Daniel Galic und Thorsten Judt an. Erst nach dem 20. (!) Schuss gab’s aber eine Entscheidung – 8:7 für Bayer 04.

In unsererem Team standen Dieter Franke, Dieter Faßbender, Essi Zamani, Rüdiger Bodemann, Michael Theuer, Roman Merten, Jürgen Thomas, Frank Süs, Dirk Schlebusch, Frank Ullrich, Chris Rauen und Frank Hutmacher. Coach war Ingo Thomas, Teammanager Ralf Dzikus.

Die Zuschauer sahen sehr spannende, und vor allem faire Spiele. Die Unparteiischen hatten alle Begegnungen fest im Griff. Man kann von einer rundum gelungenen Veranstaltung sprechen. Auch die Gesamtorganisation stimmte und die Turnierleitung funktionierte ebenfalls.

Das Endklassement:
1. Bayer 04 Leverkusen
2. FC Hennef 05
3. BW Embken
4. BC Oberbruch
5. Eintracht Verlautenheide
6. FC Bergheim 2000
7. SF Troisdorf 05
8. SV Bergisch Gladbach 09
9. SV Wachtberg
10. SW Stotzheim

(Text/Foto: Norbert Maibaum)