11 Fragen, 11 Antworten … unsere Trainer stellen sich!

Die fußballfreie Zeit geht ab Montag endlich zu Ende und unsere Trainer und Spieler stehen bereits in den Startlöchern. Dennoch möchten wir Euch auch weiterhin Einblicke in unsere Nachwuchsarbeit geben. Mit dem Format „11 Fragen, 11 Antworten“ stellen wir Euch auch weiterhin nach und nach unsere Trainer, Co-Trainer, Betreuer und Mitarbeiter vor.

Heute beantwortet Manuel Büser unsere Fragen. Manuel ist aktuell Trainer unserer U12 und darüber hinaus für das Thema Turniere im Jugendvorstand des FC Hennef 05 verantwortlich.

1.) Wie sieht Dein persönlicher Alltag während des Lockdowns aus?

MB: Eigentlich gibt es keine großen Änderungen, da ich meinen Beruf weiterhin ganz normal ausführen kann.
Ich investiere auch während des Lockdowns viel Zeit in meine Trainertätigkeit.
Darüber hinaus sind meine Freundin und ich nun oft auf Spaziergängen unterwegs und lassen den Grill qualmen.

2.) Was fehlt Dir, abgesehen vom Fußball aktuell am meisten?

MB: Der Kontakt zu Freunden und Familie, sowie die Unternehmungen und kulinarischen Abende in einem guten Restaurant.

3.) Was macht für Dich den FC Hennef 05 „besonders & gut“?

MB: Der FC Hennef 05 ist wie eine große Familie. Die Trainer kennen sich alle untereinander – egal ob U7 oder U19. Man tauscht sich regelmäßig im Trainerraum aus und findet auch immer ein offenes Ohr untereinander. In Hennef haben wir eine super Infrastruktur mit tollen Trainingsbedingungen.

4.) Die Corona Pandemie lässt nun schon seit einigen Wochen keinen Trainings- und Spielbetrieb zu. Wie empfindest Du die aktuelle Situation?

MB: Ich empfinde die Situation als sehr schwierig. Ich vermisse die Arbeit mit den Jungs auf dem Platz und die dadurch kontinuierliche Entwicklung jedes Einzelnen. Natürlich fehlt mir auch das Kräftemessen am Wochenende mit den anderen Teams. Zum Glück können wir ja ab Montag wieder, wenn auch “kontaktlos” mit dem Training beginnen.

5.) Du trainierst aktuell die U12 beim FC Hennef 05. Hattest Du während des Lockdowns Kontakt zu den Spielern?

MB: Ja, wir standen regelmäßig in Kontakt über WhatsApp – entweder über die Eltern oder auch direkt zu unseren Jungs.

6.) Hast Du den Jungs Trainingspläne an die Hand gegeben oder wie haben sich die Spieler fitgehalten?

MB: Die Jungs haben von uns verschiedene Trainingspläne mit Stabilitätsübungen, Technikübungen (Danke Lothar Jahn!) und zuletzt auch einen Zirkeltrainingsplan erhalten. Zuletzt haben wir auch mit Videobotschaften gearbeitet. Die Jungs haben selbst Challenges entwickelt, bei der die anderen Spieler des Teams mit einer anspruchsvollen Übung/Aktion herausgefordert wurden.

7.) Würdest Du nach Corona eine Fortsetzung der „laufenden“ Saison befürworten oder sollte man bei Wiederaufnahme des Spielbetriebs komplett neu starten?

MB: Ich befürworte eher den Abbruch, denn dadurch könnten lange Verzögerungen der kommenden Saison vermieden werden. Gleichzeitig gibt es aber auch Argumente für eine Fortsetzung. “Meiner” U12 reicht theoretisch nur noch ein Sieg, um sich mit der Meisterschaft zu belohnen. So wird fast jeder Trainer, jeder Verein individuell Argumente dafür oder dagegen haben. Letztendlich muss aber die sinnvollste Entscheidung umgesetzt werden … verbandsübergreifend!

8.) Unabhängig von der noch ausstehenden Verbandsentscheidung zu Frage 7, wie sehen Deine Pläne für die nächste Saison aus?

MB: In der kommenden Saison werde ich ein weiteres Jahr die 2008er beim FC Hennef 05 trainieren.

9.) Wie ist der Stand der Kaderplanungen bei den 2008ern?

MB: Der Großteil des Kaders steht für die kommende Saison. Wir sind bereits auf der Zielgeraden und werden in den nächsten Wochen die letzten freien Kaderplätze vergeben. Wir sind mit dem kommenden U13 Kader sehr zufrieden und freuen uns auf die Herausforderung dann auf Verbandsebene spielen zu dürfen.

10.) Was war Dein bisher schönster Moment, Dein schönstes Erlebnis als Trainer?

MB: Mit dem FC Hennef 05 kann ich glücklicherweise auf viele schöne Erlebnisse und Momente zurückschauen. Ob mit unseren Spielern oder auch immer wieder lustige Momente mit den Trainerkollegen.

Einer meiner schönsten Erlebnisse war u.a. die Reise mit den 2006ern im vergangenen Jahr zum Gothia Cup 2019 nach Schweden. Dort haben wir ein tolles und auch erfolgreiches Turnier gespielt. Wir konnten so viele Eindrücke sammeln und hatten enorm viel Spaß neben dem Platz.

Auch der Titel mit den 2006ern bei der Sparkassen Junior-Liga 2017 am Geißbockheim war eine mega Erfahrung, denn die Freude bei den Jungs und uns Trainern war einfach schön.

11.) Drei Wünsche für die Zukunft:

MB: Gesundheit für Familie und Freunde, einen schnellen sinnvollen Start in den Trainings- und Spielbetriebsalltag und vor allem wieder die Öffnungen der kulinarischen Lokalitäten.

Sponsoren

Premiumpartner