11 Fragen, 11 Antworten … unsere Trainer stellen sich!

Wir nutzen die fussballfreie Zeit um Euch auch weiterhin Einblicke in unsere Nachwuchsarbeit zu geben. Mit dem neuen Format „11 Fragen, 11 Antworten“ stellen wir Euch nun nach und nach unsere Trainer, Co-Trainer, Betreuer und Mitarbeiter vor.

Wir starten heute mit unserem Trainerurgestein Lothar Jahn. Der 69-jährige hat bereits in den unterschiedlichsten Altersgruppen beim FC Hennef 05 gearbeitet.

1.) Wie sieht Dein persönlicher Alltag während des Lockdowns aus?

LJ: Zunächst einmal halte ich mich durch Gymnastik, Laufen und Fahrradfahren mit meiner Frau fit. Zudem gibt es im Haushalt und im Garten immer etwas zu tun. Ich bin auch, zum Beispiel durch die Erstellung von Trainingsvideos für unsere Spieler gut ausgelastet.

2.) Was fehlt Dir, abgesehen vom Fußball aktuell am meisten?

LJ: Der persönliche Kontakt zu meinen Enkelkindern und den Jungs vom FC Hennef 05

3.) Was macht für Dich den FC Hennef 05 „besonders & gut“?

LJ: Das müssen andere beurteilen

4.) Die Corona Pandemie lässt nun schon seit einigen Wochen keinen Trainings- und Spielbetrieb zu. Wie empfindest Du die aktuelle Situation?

LJ: Natürlich fehlt die Arbeit auf dem Platz. Ich habe aber über soziale Medien in den letzten Wochen spannende Kontakte knüpfen können, die ich ohne Corona vermutlich nicht kennengelernt hätte. So befinde ich mich mit dem DFB, der Münchner Fussballschule, der Fortuna aus Düsseldorf und anderen im regen Austausch zu diversen Themen.

5.) Du trainierst aktuell beim FC Hennef 05 die U8 und unterstützt darüberhinaus die U13 und die U15. Wie hältst Du den Kontakt zu den Spielern?

LJ: Ich stelle insbesondere den Kindern der U8 immer wieder neue Aufgaben und die Jungs schicken mir regelmäßig Videos von der Umsetzung. Natürlich halte ich die Eltern auch über alle Neuigkeiten und Entwicklungen im Verein und im Verband auf dem Laufenden.

6.) Gibst Du den Jungs Trainingspläne an die Hand oder wie halten sich die Spieler zurzeit fit?

LJ: siehe Antwort zu Frage 5

7.) Würdest Du nach Corona eine Fortsetzung der „laufenden“ Saison befürworten oder sollte man bei Wiederaufnahme des Spielbetriebs komplett neu starten?

LJ: Ich bin für einen Abbruch der Saison und einen Neustart nach Corona.

8.) Unabhängig von der noch ausstehenden Verbandsentscheidung zu Frage 7, wie sehen Deine Pläne für die nächste Saison aus?

LJ: Ich werde in der kommenden Saison bei unserem 2009er Jahrgang aktiv sein. Auch hier bin ich bereits im regelmäßigen Austausch mit den Kindern und den Eltern. Ich sehe in der Mannschaft großes Potential und das wollen wir nun optimal fördern.

9.) Wie ist der Stand der Kaderplanungen bei den 2009ern?

LJ: Wie bereits erwähnt, sehen wir in dem vorhandenen Kader enormes Potential. Mit dem einen oder anderen möglichen Neuzugang befinden wir uns in guten Gesprächen. Natürlich ist die Türe für talentierte und leistungswillige Kinder, die sich bewerben möchten noch längst nicht zu.

10.) Was war Dein bisher schönster Moment, Dein schönstes Erlebnis als Trainer?

LJ: Jeder Tag, den ich mit Kindern auf dem Fußballplatz verbringen darf, ist für mich ein Highlight. Besonders in Erinnerung sind mir aber die drei Turniersiege beim Geißbock-Cup des 1. FC Köln, die ich mit meinen Teams erringen konnte.

11.) Drei Wünsche für die Zukunft:

LJ: Gesundheit für mich, meine Familie und alle, die ich kenne … und noch ein paar schöne Jahre als Trainer beim FC Hennef 05.

Sponsoren

Premiumpartner