11 Fragen, 11 Antworten … unsere Trainer stellen sich!

Wir nutzen die fußballfreie Zeit, um Euch auch weiterhin Einblicke in unsere Nachwuchsarbeit zu geben. Mit dem Format „11 Fragen, 11 Antworten“ stellen wir Euch nach und nach unsere Trainer, Co-Trainer, Betreuer und Mitarbeiter vor.

Florian Parsigla ist ein junger und talentierter Trainer, der im letzten Winter vom 1. FC Niederkassel zu uns gewechselt ist. Mit großem Engagement und sehr akribisch bildet er seitdem unseren 2011er Jahrgang aus.

1.) Wie sah Dein persönlicher Alltag während des Lockdowns aus?

FP: Zum Glück konnte ich nach wie vor meinen Job ausüben, insofern ist der Alltag ähnlich wie sonst. Außer, dass mir die schönste Nebensache der Welt sehr gefehlt hat … der Fußball auf dem Platz.

Nach der Arbeit habe ich mich aber dann doch noch etwas mit dem Fußball beschäftigt, da ich für die U9 Hausaufgabenpläne für die jeweiligen Wochen gestaltet habe. Zudem habe ich mir einige “Challenges” ausgedacht, damit die Jungs in Form bleiben. Auch die Planungen für die kommende Saison laufen auf Hochtouren.

2.) Was hat Dir, abgesehen vom Fußball aktuell am meisten gefehlt?

FP: Der persönliche Kontakt zu meiner Familie und zu meinen Freunden und der Besuch eines schönes Restaurants. Schön wäre es auch mal wieder “normal” Shoppen zu gehen.

3.) Was macht für Dich den FC Hennef 05 „besonders & gut“?

FP: Der FC Hennef 05 ist für mich DER Verein. Die Rahmenbedingungen und die Professionalität zeichnen den Verein meines Erachtens aus. Ich bin seit Januar dieses Jahres beim FC Hennef 05 und fühle mich hier sehr wohl.

Der Austausch mit den Trainerkollegen gefällt mir sehr gut.
Auch, dass der Fokus auf die individuelle Entwicklung jedes Einzelnen gerichtet ist, entspricht zu 100% meinen Vorstellungen von Nachwuchsarbeit.

4.) Die Corona Pandemie ließ nun einige Wochen keinen Trainings- und Spielbetrieb zu. Wie hast Du die Situation empfunden?

FP: Die Situation war und ist für uns alle, auch außerhalb des Fußballs, herausfordernd. Wir sind in unseren Aktivitäten eingeschränkter als je zuvor. Aus Gesprächen mit Eltern habe ich erfahren, dass die Kinder aufgrund der fehlenden Tagesstruktur und mangelnder Bewegung zunehmend unzufriedener wurden.

Für den Fußball und die Entwicklung der Kinder war die Situation ohne Training und Spiel nicht gut. Ich bin mir aber sicher, dass wir die entstandene Lücke nun schnell wieder schließen werden.

5.) Du trainierst aktuell als Trainer beim FC Hennef 05 die U9. Wie hast Du den Kontakt zu den Spielern und Eltern gehalten?

FP: Den Kontakt konnte ich leider nur über WhatsApp oder Anrufe halten. In Telefonaten mit den Kinder habe ich gehört, dass sie das Training und ihre Mannschaftskameraden am meisten vermisst haben. Die Eltern habe ich ebenfalls über WhatsApp über alle Neuigkeiten und Entwicklungen im Verein und im Verband auf dem Laufenden gehalten.

6.) Hast Du den Jungs Trainingspläne an die Hand gegeben oder wie haben sich die Spieler fit gehalten?

FP: Wir habe wöchentlich für die Jungs Trainingspläne erstellt. Jeden Tag hatten die Jungs die Möglichkeit, mit verschiedenen Übungen ihrer Fähigkeiten zu verbessern. Die Übungen haben sich auf die Verbesserung von technischen, motorischen und kognitiven Fähigkeiten konzentriert.

7.) Würdest Du nach Corona eine Fortsetzung der „laufenden“ Saison befürworten oder sollte man bei Wiederaufnahme des Spielbetriebs komplett neu starten?

FP: Da wir im Grundlagenbereich arbeiten, sind Ergebnisse und Tabellen für uns zweit-/drittrangig. Wir setzen auf Entwicklung statt Ergebnis, insofern spielt die aktuelle Saison für uns keine Rolle und ich würde daher auch einen Saisonabbruch befürworten.

8.) Unabhängig von der noch ausstehenden Verbandsentscheidung zu Frage 7, wie sehen Deine Pläne für die nächste Saison aus?

FP: Ich habe im Januar den 2011er Jahrgang übernommen und werde daher auch in der kommenden Saison die Jungs trainieren. Ich freue mich auf die kommende Saison, um gemeinsam mit den Spielern den nächsten Schritt der Entwicklung zu erklimmen.

9.) Wie ist der Stand der Kaderplanungen bei den 2011ern?

FP: Die Kaderplanungen laufen seit der Winterpause auf Hochtouren. Wir möchten den Kader um noch 3 weitere Spieler vergrößern, so dass wir auf eine Kadergröße von 14 Spielern kommen werden. Natürlich ist die Tür für talentierte und leistungswillige Kinder, die sich bewerben möchten noch längst nicht zu.

10.) Was war Dein bisher schönster Moment, Dein schönstes Erlebnis als Trainer?

FP: Es gibt so viele schöne Augenblicke, die erwähnenswert wären. Für mich sind die schönsten Momente zu sehen, wie die Kinder sich entwickeln und in ihrer Persönlichkeit dadurch gestärkt werden. Für mich als Trainer ist es eine Bestätigung meiner Arbeit. Aber auch Gespräche mit den Eltern, die mir Feedback geben und stolz auf die Entwicklung ihrer Kinder sind freuen mich sehr.

Einen Moment möchte ich dennoch erwähnen. Ein 2:1 Sieg mit meiner aktuellen U9 über Fenerbahçe Istanbul auf einem internationalen Turnier in Bottrop. Da war die Freude bei meiner Jungs und mir sehr groß.

11.) Drei Wünsche für die Zukunft:

FP: Gesundheit für meine Familie, mich und alle die ich kenne. Der Wunsch auf den Sportplatz zurückzukehren zu können und mit meinen Jungs trainieren zu dürfen wurde ja in dieser Woche bereits erfüllt.