DFB-Reform Nachwuchsfussball

Diese Reform würde die Probleme des Nachwuchses im älteren Jugendbereich aus unserer Sicht nicht lösen.

Alleine die These, dass es sich bei den Bundesligaspielern aus Hennef, Unterrath, Aachen oder Fortuna Köln nur um „ambitionierte Hobbyspieler“ handelt, ist mehr als gewagt.

Darüberhinaus zu behaupten, dass diese Vereine einzig destruktiven Fußball spielen, um die notwendigen Punkte gegen den Abstieg zu sammeln, ist gelinde gesagt eine Frechheit.

Unsere Jungs, und das ist bei den o.g. Vereinen nicht anders, betreiben mindestens den gleichen Aufwand, wie die NLZ-Spieler, um in der Bundesliga bestehen zu können.

Vielleicht ist der Aufwand sogar noch ein bisschen größer, denn wir haben weder ein Internat, einen Fahrdienst, noch sonst irgendwelche Leute, die den (vermeintlich) künftigen Superstars tagtäglich den A…. pudern, bzw. hinterhertragen.

Sorgt dafür, dass im jüngeren Bereich eine breite Basis geschaffen wird, bzw. erhalten bleibt und stellt sicher, dass dort qualifizierte Trainer eingesetzt werden.

Stellt sicher, dass die NLZ‘s ihre Talente sorgfältiger auswählen und nicht, wie oft erlebt, nach einem oder zwei Jahren wieder vom Hof jagen, weil die Pubertät, und damit das Wachstum „zu spät“ einsetzt.

Vor allem: Bezieht die Basis mal in Eure Planungen ein und stellt sie nicht vor mehr oder weniger vollendete Tatsachen.

Sponsoren

Premiumpartner