Gegen den Tabellenführer Alemannia Aachen zeigt unsere Mannschaft am 19. Spieltag der Regionalliga West eine starke Partie. Den Führungstreffer durch Nils Remagen (55.) egalisiert Michael Lejan durch einen Freistoßtreffer in der 70. Minute. Mit fünf ungeschlagenen Spielen in Folge geht die Mannschaft von Trainer Marco Bäumer nun in die Winterpause.

Bei ungemütlichen, nass-kaltem Dezemberwetter fanden dennoch 145o Zuschauer ihren Weg an die Fritz-Jacobi-Straße und wurden dafür mit einem packenden Kampfspiel belohnt. Marco Bäumer entschied sich vor dem Spiel für Lucas Inger als Vertreter für den gelbgesperrten Kapitän Kamil Niewiadomski. Im linken Mittelfeld gab Nils Remagen sein Startelfdebüt, dafür nahm Nikolas Klosterhalfen zunächst auf der Bank platz. Weil es mit einer mittlerweile schon gewohnt sicheren Defensivleistung gelang den Gegner erst gar nicht zum Abschluss kommen zu lassen, passierte in der Anfangsphase nicht viel vor dem Tor von Rene Monjeamb. Nach Balleroberung gelang es unserem Team immer wieder über wenige Stationen nach vorne zu spielen. So auch in der 22. Minute: Andy Habl verzichtete aus spitzem Winkel auf einen Torschuss und legte stattdessen auf Remagen zurück. Löhe im Alemannen-Tor war schon geschlagen, doch ein Aachener Verteidiger schmiss sich in den Schuss und vereitelte so die Führung für unser Team. Vor dem eigenen Tor wurde es im ersten Durchgang eigentlich nur zwei Mal gefährlich: Dowidat schoss erst einen Freistoß einen Meter am Tor vorbei (36.) und verzog dann freistehend aus 16 Metern (42.). Unsere Mannschaft kam für die zweiten 45 Minuten deutlich agiler aus der Kabine als der Gegner. Tobias Günther dribbelte sich von rechts vors Tor, scheiterte aber mit einem Aufsetzer aus 18 Metern am Aachener Löhe. Günther und Löhe standen auch wenig später im Zentrum der Aufmerksamkeit. Flo Schöller steckte den Ball auf dem rechten Flügel zu Günter durch, der den Ball scharf hereingab. Am langen Pfosten stand Nils Remagen frei und rutschte in die Flanke herein. 1:0 (55.)! Aachen protestierte wegen einer angeblichen Abseitsposition von Günther. Löhe rannte auf den Schiedsrichter zu und sah zunächst gelb und kurz darauf gelb-rot. Die Gäste mobilisierten nun alle Kräfte und in der Folge entwickelte sich ein hektisches und zerfahrenes Spiel mit vielen Unterbrechungen. In der 70. Minute legte sich der Aachener Lejan den Ball für einen Freistoß zurecht und traf aus 20 Metern ins Tor zum 1:1. Der Aachener Behrens hatte in der 86. Minute sogar das 1:2 auf dem Fuß, zielte aber deutlich zu hoch. Angesichts des Spielverlaufs wäre ein Aachener Sieg aber auch unverdient gewesen.

Auf der anschließenden Pressekonferenz, der Aachens Trainer Hans-Peter Schubert nicht mehr beiwohnen wollte, zog Marco Bäumer zum Jahresabschluss ein positives Fazit:

“Wir haben in Hennef ein fantastisches Jahr erlebt. Wir sind wieder Meister geworden, sind aufgestiegen und haben uns in der Regionalliga nach Anfangsschwierigkeiten nun gefunden. Jetzt gehen wir in die Winterpause, die auch ich dringend benötige.”

FC Hennef 05: Heil – Inger, Ehrenstein, Moog, Yegenoglu, – Remagen (65. Ullmann), Habl, Schöller, Günther (79. Binot), Eck – Notz (90. Reitz).
TSV Alemannia Aachen: Löhe – Ernst, Hackenberg, Hoffmann, Jerat – Dowidat, Lejan, Mohr (73. Garcia), Müller (58. Ermes), Graudenz –  Behrens (63. Demai).
Tore: 1:0 Remagen (55.), Lejan (70.).
Zuschauer: 1450.

Sponsoren

Premiumpartner