So langsam starten unsere Juniorenteams mit der Vorbereitung auf die neue Saison.

In den nächsten Tagen und Wochen stellen wir Euch zunächst unsere Trainer und Betreuer vor, bevor es anschließend mit den Mannschaften und ihren Spielern, inklusive der Neuzugänge weiter geht.

Wie es sich gehört, beginnen wir mit unserer ältesten Jugendmannschaft, der U19, die bei uns in Hennef sehr eng an den Seniorenbereich, sprich unser ambitioniertes Oberligateam angekoppelt ist.

Somit fällt den Trainern unserer A-Junioren die besondere Aufgabe zu, die Jungs optimal weiterzuentwickeln, mit der U19 eine erfolgreiche Saison zu spielen und darüber hinaus im Bedarfsfall die 1. Mannschaft zu unterstützen.

marek_21_22Cheftrainer unserer U19 ist, wie im Vorjahr, Marek Dabrowski. Der ehemalige polnische Profi ist ein akribischer Arbeiter, der im Training auf jedes Detail achtet und auf den der Spruch „jeden Spieler jeden Tag besser machen“ ohne wenn und aber zutrifft.
andrew_21_22Weiterhin zur Seite steht ihm mit Andrew Sinkala ein Coach, der über jahrelange Erfahrung als Bundesligaspieler (u.a. 1. FC Köln, FC Augsburg) und Nationalspieler Sambias verfügt.
Im Frühjahr auf seine Vertragsverlängerung angesprochen antwortete Andrew: „Wir sind hier noch nicht fertig“!
dimitri_21_22Neu an Bord ist Dimitri Wirschke. „Dimi the Brain“ ist neben seinen Aktivitäten auf dem Platz vor allem für die digitale Analyse der Trainingseinheiten und Spiele verantwortlich.
Seine Auswertungen liefern dem Trainerteam wichtige Informationen um noch gezielter an eventuellen Defiziten zu arbeiten.
jose_21_22José Edgardo Castro Torres komplettiert das Trainerteam und ist für die Ausbildung der Torhüter zuständig.
Darüber hinaus fungiert er als IT-Experte innerhalb des FC Hennef 05 und leistet somit auch dem Gesamtverein wertvolle Dienste im organisatorischen Bereich.

Nachdem unsere A-Junioren im letzten Herbst nach einem starken Saisonstart durch Corona ausgebremst wurden, soll in dieser Saison der erneute Angriff auf die Mittelrheinmeisterschaft und den damit verbundenen Bundesligaaufstieg gestartet werden.

„Natürlich gibt es, u.a. mit dem Bonner SC, ähnlich ambitionierte Vereine in der Mittelrheinliga, aber wir reden nicht um den heißen Brei und nehmen die Rolle des Mitfavoriten offensiv und gerne an“ findet Nachwuchsleiter Michael Pütz dann auch klare Worte zur Erwartungshaltung.