1. FC Düren – FC Hennef 05 5 : 1

(noma) Das Spitzenspiel am 28. Spieltag, dem “Tag der Arbeit”, entschieden die Dürener, vor allem nach der Pause, deutlich für sich. In der ersten Spielhälfte, trotz eines 1:2 Rückstand, war unsere Elf die bessere Mannschaft. Leider wurden zwei gute Möglichkeiten, 31. Minute durch Louis Klapperich und 35. Minute durch Michael Okoroafor, nicht genutzt. Das 1:0, vor der Rekordkulisse von 1.400 Zuschauern, fiel sehr früh. Bereits nach vier Minuten netzte der Top-Torjäger der Liga, Marc Brasnic, ein. Louis Klapperich gelang dann nach 19 Minuten im Nachschuss der 1:1 Ausgleichstreffer. Ein Lupfer nach einem Konterangriff der Platzherren bedeutete den 2:1 Halbzeitstand für den Aufstiegskandidaten der Kreisstadt. Verdient war die knappe Führung bis zum Halbzeitpfiff nicht. Das bestätigte auch der Dürener Coach Brunetto. In der 51. Minute scheiterte Okoroafor am Dürener Schlussmann. Es hätte das 2:2 sein können und die Partie hätte spannend weiter gehen können. Ein ärgerlicher Gegentreffer (55.) brachte dann die Vorentscheidund zum 3:1 für den den “FC Bayern” der Liga. Mit einem 20-Meter-Freistoßtreffer (68.) zogen dann die Hausherren auf 4:1 davon. Hätte Kai Schusters in der 80. Minute mehr Glück gehabt, hätten unsere “City-Löwen” das Ergebnis verbessern können. Sieben Minuten vor Spielende gelang unter dem Jubel der fanatischen Dürener Anhängerschaft noch das 5:1. Trotz der Niederlage in der Stadt die sich auch das “Tor zur Nordeifel” nennt,resümierte FCH05-Trainer Sascha Glatzel: “Insgesamt waren die Dürener mal wieder gnadenlos effizienter – das muss ich neidlos anerkennen. Bei meiner Mannschaft beeindruckte mich besonders wie sie sich in diesem Spiel präsentierte”. Hut ab!” Wiedersehen mit ihren “alten” Clubs machten die beiden Spieler Hajdar Shala vom 1. FC Düren und Tiziano Pietro Bastos Lo Iacono Mayanga vom FCH05. Bis 2010 war Hajdar erfolgreicher Juniorenspieler bei uns und Tiziano kam 2021 von der Rur an die Sieg. Sechs Spieltage vor Saisonende führt Düren mit 73 Punkten (bei einer Spielaustragung mehr) vor unserem Team mit 64 Punkten. Auch in der Tordifferenz liegt der 1. FC DN mit plus 70 Toren klar vor allen anderen Liga-Teams. Düren hat zudem den erfolgreichsten Sturm mit bisher 88 erzielten Toren und auch die stärkste Abwehr mit nur 18 Gegentoren. Damit dürfte der Aufstieg für den großen Favoriten dieser Spielsaison nicht mehr genommen werden. Eigentlich sollte vor einem Aufstieg nicht gratuliert werden, aber wir wollen es trotzdem tun. Denn wer will Düren noch in der Restspielzeit vom ersten Tabellenplatz verdrängen? Auch ein Fußballwunder nicht! Es sei denn, dass die Dürener keine Lizenz für die Regionalliga erhalten. Fest steht bisher, dass zum momentanen Stand Düren kein Heimspiel im eigenen Stadion durchführen kann. Grund: Fehlende Trennung zwischen den heimischen- und den Gästefans. Aufstellung: Michel, Mus, Siregar, Hasemann, Genesi, Akalp (67. Schusters), Stoffel, Lo Iacono, Klapperich (85. Ito), Okoroafor (80. Carratal-Jimenez) und Dahas (46. Iohara). Am kommenden Sonntag, dem 08,. Mai, geht es für unsere Mannschaft weiter im Kampf um die Vizemeisterschaft. Um 15 Uhr empfängt die Truppe um Coach Sascha Glatzel die Zweitvertretung des SC Fortuna Köln im “Anton Klein Sportpark”. Obwohl die Südstädter im Abschiegskampf stehen, wird es kein leichtes Spiel für uns. Über Unterstützung der Fans würde sich die Hennefer Mannschaft um ihren Kapitän Yannick Genesi riesig freuen.

Sponsoren

Premiumpartner