11 Fragen, 11 Antworten … unsere Trainer stellen sich!

Wir nutzen die spielfreie Zeit, um Euch auch weiterhin Einblicke in unsere Nachwuchsarbeit zu geben. Mit dem Format „11 Fragen, 11 Antworten“ stellen wir Euch an dieser Stelle unsere Trainer, Co-Trainer, Betreuer und Mitarbeiter vor.

Heute erfahrt Ihr ein paar neue Dinge über José Edgardo Castro Torres, Teambetreuer unserer U17-Junioren. José ist bereits seit zwei Jahren die gute Seele unserer B-Junioren Bundesligamannschaft.

1.) Wie sah Dein persönlicher Alltag während des Lockdowns aus?

JC: Ich hatte fünf Wochen Homeoffice. Seit gut zwei Wochen arbeite ich wieder zu 100 %. Meine berufliche Tätigkeit findet in einem renommierten medizinischen Zentrum in Bonn statt.

In der Freizeit bin ich mit meiner Frau und meinem Sohn Fahrrad gefahren oder habe Gartenarbeiten erledigt. Zum Abschalten habe ich gerne Torwarttrainingseinheiten anderer Vereine online angeschaut. Darüber hinaus habe ich mir auch Videos von Fußballspielen von meinem Lieblingsclub in Chile Colo Colo, sowie von Spielen der Chilenischen Nationalmannschaft aus dem Archiv angesehen.

2.) Was hat Dir, abgesehen vom Fußball am meisten gefehlt?

JC: Mein geregelter Lebensrhythmus, die Abwechslung im Alltag, der Kontakt zu Freunden. Besonders vermisse ich aber meine sportliche Arbeit.

3.) Was macht für Dich den FC Hennef 05 „besonders & gut“?

JC: Das “rundum” Paket. Der FC Hennef 05 ist ein besonderer Verein mit einer sehr schönen strukturierten Sportanlage. Hier wird mit Herz und Leidenschaft gearbeitet und mit einem hoch qualifizierten Trainerteam trainiert.

Der Vorstand und die Menschen die im Hintergrund arbeiten sind ein Team und bringen den FC Hennef 05 zusammen nach vorne. In Hennef findet man sehr freundliche Menschen, die sich gerne austauschen und bereit sind anderen zu helfen.

Der zentrale Treffpunkt ist unser Trainerraum. Er ist das Zentrum, das Herz des FC Hennef 05 Nachwuchszentrums.
Hier entstehen Freundschaften und zwischen zwei Stücken Kuchen auch neue Ideen

4.) Die Corona Pandemie ließ nun einige Wochen keinen Trainings- und Spielbetrieb zu. Wie hast Du die Situation empfunden?

JC: Am Anfang bin ich damit ganz gut zurecht gekommen. Ich empfand das als zusätzliche Freizeit und nahm mir vor, ein paar Dinge zu erledigen, die zuletzt liegengeblieben sind.

Nach kurzer Zeit realisierte ich aber, dass diese Pause lange anhalten würde. Nicht nur ich, sondern das gesamte Team war mit dieser Situation unzufrieden. Umso schöner ist, dass wir jetzt wieder auf den Platz können.

5.) Du bist Teambetreuer bei der U17 des FC Hennef 05. Wie hast Du den Kontakt zu den Spielern während der Zwangspause gehalten?

JC: Wir haben über WhatsApp kommuniziert. Ich habe mich auch sehr gefreut, dass der eine oder andere sich mal außerhalb der WhatsApp-Gruppe bei mir gemeldet hat, um zu fragen wie es mir geht.

6.) Haben die Jungs Trainingspläne an die Hand bekommen oder wie haben sich die Spieler fit gehalten?

JC: Unser Trainerteam hat über unsere WhatsApp-Gruppe Trainingsaufgaben / Hausaufgaben und auch die eine oder andere Challenge an die Jungs versendet.

7.) Würdest Du nach Corona eine Fortsetzung der „laufenden“ Saison befürworten oder sollte man bei Wiederaufnahme des Spielbetriebs komplett neu starten?

JC: Ich würde einen Abbruch der Saison befürworten. Die Gesundheit geht vor. Wir müssen auch an eine eventuelle zweite Welle denken.

8.) Unabhängig von der noch ausstehenden Verbandsentscheidung zu Frage 7, wie sehen Deine Pläne für die nächste Saison aus?

JC: Ich bleibe sehr gerne für die kommende Saison dem FC Hennef 05 und unserer U17 erhalten. Neben meinen Aufgaben als Teambetreuer bin ich ja auch für die Betreuung der Vereins-Homepage verantwortlich, sowie als FuPa Verwalter für alle Jugendmannschaften des FCH und die Fotografie zuständig. Ich freue mich sehr auf diese Herausforderung.

9.) Wie ist der Stand der Kaderplanungen bei der 2004ern?

JC: Kaderplanung Aufgabe von Trainerteam

10.) Was war Dein bisher schönster Moment, Dein schönstes Erlebnis als Teambetreuer?

JC: Nach so viele Jahren Fußball, habe ich zum ersten Mal einen sehr schönen Geburtstag erlebt. Die Jungs der U17 Saison 2018/2019 haben mir das beste Geschenk alle Zeiten gemacht, als wir gegen SC Preußen Münter gespielt und gewonnen haben. Der Sieg war gleichbedeutend mit dem Klassenerhalt in der B-Junioren Bundesliga West.

In der 64.ten Minute ist es passiert, Tor von Stefan Roeb!!! Klar, das komplette Trainerteam feierte auf dem Platz, nur Stefan Roeb lief nicht in die Ecke um sein Tor zu feiern sondern lief Richtung Linie wo ich stand. Plötzlich sah ich alle Spieler Richtung Linie laufen wo ich stand. An das was danach geschah, kann ich mich nicht mehr erinnern „LACH“_„LACH“

11.) Drei Wünsche für die Zukunft:

JC: Gesundheit für alle Menschen, dass wir bald wieder “normal” trainieren und spielen dürfen und ein zufriedenes Team und glückliche Jungs.

Sponsoren

Premiumpartner