SV Altenberg (BZL) – FC Hennef 05     0 : 1  (0:1)

Gegen eine sich tapfer wehrende Heimmannschaft wurde am Samstag durch den „goldenen Treffer“ von Glody Ngyombo der Sieg errungen und damit die nächste Runde auf Verbandsebene erreicht. Unter Trainer Sascha Glatzel war es seit seinem Amtsantritt Anfang 2017 das 4. Pokalspiel und der 3. Sieg. Wer dann der Gegner im Viertelfinale im Februar nächsten Jahres sein wird, wird sich bei der Auslosung (über Facebook-live) am Mittwoch, 11. Dezember 2019 um 19.00 Uhr, zeigen. In der Lostrommel befinden sich – außer unserer Mannschaft -  die Mittelrheinligisten 1. FC Düren, FC Pesch, FC BW Friesdorf und Viktoria Arnoldsweiler. Die Regionalliga-Mannschaft der TSV Alemannia Aachen und die Landesliga-Vertretung der Germania Windeck. Hinzu kommt noch der Sieger aus Nachholpartie vom 05. Dezember, zwischen TuS Chlodwig Zülpich (BZL) und BCV Glesch-Paffendorf (LL).
Nach einem typischen Pokalkampf über die 90 Minuten endete das Spiel mit dem Ngyombo-Treffer in der 23. Minute erfolgreich. Nach einem Querpass vom sonstigen Top-Torjäger der Hennefer, André Klug, gelang dem Mannschaftskameraden das 1:0. Bei zwei weiteren Torschüssen reagierte der Altenberger Torhüter hervorragend und so blieb es in den ersten 45 Minuten bei dem einen Treffer. Auch nach dem Kabinengang behaupteten die Glatzel-Schützlinge das Spielgeschehen auf dem Platz in Sichtweite des bekannten Altenberger Dom.  Einen durch unseren Kapitän Yannick Genesi verursachten Foulelfmeter (52.) konnte der Gegner nicht zum Ausgleich verwandeln. Unsere Nr. 1, Niclas Altmann, stand richtig und konnte den nicht allzu platziert geschossenen Strafstoß meistern. Da Burak Mus` Schuss in der 80. Minute nur an den Pfosten ging, musste bis zum Schlusspfiff doch gezittert werden. „Bis auf den Strafstoß haben unsere Spieler nichts zugelassen“, so Sportchef Dirk Hager und Coach Sascha Glatzel weiter: „Mit der Leistung der Jungs, das Durchschnittsalter lag unter 22 Jahren, bin ich zufrieden gewesen“.

 

Mit diesem Sieg brachte die Mannschaft auch unserem Präsidenten Clemens Wirtz, der am Freitag seinen Geburtstag feiern konnte, ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk.

 

Aufstellung: Altmann, Genesi, Andreasson (8. Ananou), Akalp (88. Özdemir), Ngyombo, Hasemann, Okoroafor (64. Teranuma), Kouekem, Mus, Stoffels und Klug.

 

Im Viertelfinale stehen nun nur noch drei Mannschaften(Windeck/Dattenfeld-Sieger 2009, 2010, 2011 und Alemannia Aachen,Sieger aus dem Vorjahr und wir, der FC Hennef 05), die den FVM-Pokal seit der erstmaligen Austragung 1995 holen konnten. Insgesamt konnten seit 1995 neun Vereine sich in die Siegerliste eintragen. Bei einem günstigen Auslosungsverlauf für die nächsten beiden Runden und der gezeigten Leistung im Pokal gegen Viktoria Köln könnte ein Einzug in das Endspiel möglich sein. Und vielleicht mit Glück und Können sogar noch etwas mehr; eine Wiederholung des Pokalerfolg aus dem Jahr 2012 und der zweite Einzug in der FC Hennef 05-Ära in die 1. DFB-Pokalrunde!

 

Die weiteren Spielergebnisse der 2. Runde:  Fettgedruckte Mannschaften weiter
SV Eintracht Hohkeppel  -  1. FC Düren (MRL)                       0 : 4
FC Union Schafhausen – FC Pesch (MRL)                                0 : 1
FC BW Friesdorf (MRL)  -  FC Wegberg-Beeck                       4 : 1
TSV Alemannia Aachen (RL)  -  SV Berg.-Gladbach 09        3 : 1
TSV Germania Windeck (BZL)  -  SV Schlebusch                   3 : 1
SSV Merten  -  Viktoria Arnoldsweiler (MRL)                       2 : 5
TuS Chlodwig Zülpich (BZL) – BCV Glesch-Paffendorf (LL)     am 05.12.2019

 

Am kommenden Sonntag geht es dann in der Meisterschaft in die Schlussphase der Hinrundenspiele. Es steht das letzte Auswärtsspiel bei Viktoria Arnoldsweiler um 14.30 Uhr an. Zum Jahresabschluss kommt dann am 2. Advent (08. Dezember) Borussia Freialdenhoven zu uns in den „Anton Klein Sportpark“.

 

(Text: Norbert Maibaum)