Zwei klare  4 : 0 Siege  unserer „Alten Herren“ am Montagabend in Meisterschaftsrunden

Ü32-Mittelrheinliga:  4:0 (1:0) Auswärtssieg bei Bergfried Leverkusen
Wie schon im Hinspiel wurde auch beim Rückspiel Leverkusen deutlich von unserer Mannschaft, diesmal betreut von Jörg Theel, besiegt. Die Partie begann zerfahren, doch je länger sie andauerte, umso mehr setzte sich unser Team in der gegnerischen Hälfte fest. Die erste gute Offensivaktion von Fatih Özyurt und Matthias Rochus mit einem Doppelpass konnte aber noch nicht erfolgreich abgeschlossen werden. Die nächste Möglichkeit ergab sich aus einem Freistoß aus der Halbdistanz. Wieder waren die beiden vorgenannten Akteure beteiligt. Dann nagelte Özyurt einen weiteren Freistoß ans Lattenkreuz. Unsere Abwehr fing die gelegentlichen Konter der Heimmannschaft bravourös ab und leitete auch so den Führungstreffer ein. Nach einem Ballgewinn spielten sich Eric Raderschad und Markus Haider über außen durch und passten auf den mitgelaufenen Maik Szewcyzk, der sich diese Chance nicht nehmen ließ und zu 1 : 0 Pausenführung vollendete.

Der Beginn der zweiten Hälfte ähnelte der der ersten Halbzeit. Aber dann nutzte Daniel Wiemar eine gegnerische Unachtsamkeit des Torhüters aus und es stand 2 : 0 nach 46 Minuten.  Wiemar stand eben da, wo ein Stürmer von Klasse zustehen hat. Wenige Minuten später setzte sich Ralf Winter, auch im Freundes- und Sportlerkreis unter „Kette“ bekannt, im Laufduell durch und netzte zum 3 : 0 ein. Weitere gut erspielte Tormöglichkeiten wurden dann leider ausgelassen. Doch dann setzte sich Sebastian Thomas gekonnt im Zentrum durch und legte den Ball quer auf den mitgelaufenen Raderschad und dieser schob das Spielgerät ins Leverkusener Tor. Leider wurde der Treffer wegen angeblicher Abseitsstellung nicht anerkannt. Zu seinem Spieldoppelpack kam dann nach 70 Minuten Wiemar. Damit war der dritte Sieg in der Meisterschaftsrunde und der Sprung auf den 4. Tabellenplatz mit nunmehr neun Punkten aus sieben Spielen unter Dach und Fach.  Ebenso wurde der Anschluss an die Plätze zwei und drei geschafft. Die vor uns liegenden beiden Teams, SF Troisdorf 05 (spielte an diesem Abend „nur“ 2 : 2 gegen Concordia Oidtweiler) und GW Brauweiler  (war spielfrei) haben je 13 Punkte auf ihren Konten. Unangefochten an der Tabellenspitze steht die SpVg Porz mit 16 Punkten und einer Tordifferenz von 20 Treffern.

Zum Einsatz kamen: Ridder, Schugt, Fuchs, Giesecke, Voßwinkel, Haider, K. Thomas, Szewczyk, Özyurt, Rochus, Raderschad, Wiemar, Winter, Kiefer Friedrich und S. Thomas.

Im nächsten Spiel kommt es zum Sieg-Derby. Am Mittwoch, 20. April, empfängt unsere Mannschaft die Sportfreunde Troisdorf 05 und möchte sich gerne für die 1 : 4 Niederlage aus dem November vergangenen Jahres revanchieren. Ob es klappt müssen wir abwarten. Möglich aber ist es durchaus.

Ü40 Kreismeisterschaft 2016 – Viertelfinale-Hinspiel: Der FSV Neunkirchen-Seelscheid wurde mit 4 : 0 (2:0) besiegt
Aufgrund der Gruppenphasen-Tabellenplätze kam es in diesem Viertelfinalspiel wieder zu diesem Duell der beiden Kontrahenten. Im letzten Gruppenspiel Ende Februar lautete das Ergebnis 7 : 2 für uns.  Diesmal fielen zwar nicht so viele Tore. Trotzdem war es ein Spiel mit guten Torszenen und vor allem guten Torhütern. Beide Torhüter, Heinen beim FSV und Dieter Franke in unserem Tor, parierten mehrere tolle Schüsse. Bis zum ersten Spieltreffer an diesem warmen Montagabend dauerte es 25 Minuten. Dann traf aus gut zehn Meter unhaltbar für den FSV-Schlussmann Michael Theuer auf dem mittleren Spielfeld im Hennefer Sportpark zum 1 : 0.  Kurz vor der Pause (28.) erhöhte Dieter Faßbender auf 2 : 0. Rüdiger Bodemann machte nach 44 Minuten das 3 : 0 und Essi Zamani gelang Sekunden vor dem Abpfiff dann noch das 4 : 0. Damit eröffneten sich die Spieler von Coach Ingo Thomas und Teammanager Ralf Dzikus eine gute Ausgansposition für das Rückspiel in 14 Tagen am 18. April.

Zum Einsatz kamen: Franke, Bodemann, Albrecht, Faßbender, Lübcke, Hutmacher, Ulrich, Zamani, Freitag und Theuer. Leider verletzte sich beim Aufwärmen Chris Müller und konnte das Spiel nur von der Außenlinie ansehen.