Das Überraschungen im Pokal möglich sind, bewiesen unsere jungen Wilden von Coach Sascha Glatzel am Mittwochabend im Pokalkrimi gegen den favorisierten Drittligisten aus Köln-Höhenberg. Rund 500 Zuschauer waren Zeugen als sich unsere Mannschaft durch aufopferungsvolles Spiel sofort Respekt beim Gegner verschaffte.  In keiner Spielphase kamen die Gäste von Trainer Pavel Dotchev ins Match. Auch die späteren Einwechslungen, der vor der ersten Halbzeit geschonten Spielerpersönlichkeiten, wie Mike Wunderlich, Lars Dietz, Marcel Gottschling (alle ab der 46. Minute) und Albert Bunjaku (ab der 65. Minute),brachten keinen Erfolg. An diesem Abend wuchsen unsere Spieler über sich hinaus und ein zweiklassiger Ligaunterschied war nicht erkennbar. Die heimische Presse titelte nach dem siegreichen Pokalspiel von einer „magischen Nacht“, so wie es der FCH05-Sportchef, Dirk Hager, den Medienvertretern gegenüber formulierte.

Unter der neu installierten Flutlichtanlage im „Anton Klein Sportpark“ wurden beide Teams von den Zuschauern schon begeistert begrüßt. Und sofort legten die Hennefer, angetreten im schwarzen Trikot und roten Hosen gegen die in Weiß-Schwarz spielenden Viktorianer los. Nach einem Aussetzter eines Kölner Abwehrspielers in der 33. Minute nutzte unser Torjäger André Klug diese Chance und schob zum 1:0 ein. „Ich habe gewartet bis mir der Torwart eine Ecke anbot und habe dann geschossen“. Für mich, so Klug, war es „der größte Moment in meiner Fußballkarriere. Aber schon vor dem Spiel hatte ich ein gutes Gefühl und an eine Pokalüberraschung geglaubt“.

 

Nach diesem Führungstreffer agierten unsere Spieler weiterhin mit Erfolg und ließ dem gegnerischen FC nicht zur Geltung kommen. Nur eine einzige Chance aus dem Spiel heraus bot sich kurz vor dem Ende durch den Ex-Hennefer-Spieler Suheyel Najar. Doch unser Mann zwischen den Pfosten, Niclas Altmann, wehrte mit einer Fußparade den Schuss ab. Unser FC05 brachte dagegen die Abwehr der Kölner mehrfach in Bedrängnis. So war der knappe 1:0 Sieg auch völlig verdient. Dieses bestätigten auch die enttäuschten Kölner Sportverantwortlichen, u.a. auch Franz Wunderlich.

 

„Am heutigen Abend hat unsere Mannschaft was unglaubliches geleistet. Sie haben nahezu ein perfektes Spiel abgeliefert“, so die beiden FCH05-Sportverantwortlichen Sascha Glatzel und Dirk Hager. Unser junges Eigengewächs auf der Sechser-Position, Joel Kouekem, hatte nach den 90 Minuten plus der Nachspielzeit vor Freude Tränen in den Augen. Auch für ihn war es das Spiel „seines Lebens“. Da er aber erst 19 Jahre jung ist, hat er sicher noch viele solcher Sportmomente vor sich.  Überglücklich waren natürlich auch FCH05-Präsident Clemens Wirtz und seine Vorstandskollegen nach diesem Überraschungsclou im FVM-Pokal.

 

Unsere Pokalhelden 2019: Niclas Altmann, Burak Mus, Aron Andreasson, Yannick Genesi, Kuss Kunzika, Joel Kouekem, Glody Ngyombo, Sakae Iohara (90.+1 Florian Diehl), Kenan Akalp (75. Jannik Stoffels), Andrè Klug (72. Nico Klosterhalfen) und Kento Teranuma (83. Michael Hasemann).

 

Nun geht es in der 2. FVM-Pokalrunde am Samstag, 23. November 2019, zum Bezirksliga-Vertreter, dem SV Altenberg-Odenthal (Fußballkreis Berg). Anstoß der Begegnung: 14.00 Uhr.

 

DANKE, an alle unsere Fans, die unsere Mannschaft bei der Flutlicht-Premiere so lautstark unterstützt haben. Bleibt weiterhin dem FCH05 treu. Die Spieler werden die Unterstützung mit Leistungen zurückgeben.

 

Mit dem 1:0 Sieg über Viktoria Köln gelang der FCH05-Mannschaft eine späte „Revanche“. Denn vor 47 Jahren kam es schon einmal zu einem Pokalspiel zwischen den damaligen Teams von Viktoria Köln und der „TuRa Hennef“. Seinerzeit siegten die Kölner in der 2. Runde um den Westdeutschen-Pokal, ausgetragen auf dem ehemaligen Sportplatz an der Beethovenstraße, mit 3:0. Einige der damaligen Akteure waren auch diesmal „Augenzeugen“ ihrer sportlichen Nachfolger.

 

(Text: Norbert Maibaum)