Auch wenn es noch zwei Wochen sind, bis die Adventszeit beginnt und mit ihr auch die vielen kleinen und großen heimeligen Weihnachtsmärkte in Hennef und seinen 100 Dörfern, so wird doch hinter den Kulissen bereits kräftig geplant und gewerkelt. Nicht nur in der Weihnachtsbäckerei duftet es mancherorts schon herrlich weihnachtlich, auch all die dekorativen und köstlichen selbst gemachten Produkte, die die Besucherinnen und Besucher auf den Hennefer Weihnachtsmärkten erwarten, sind längst in Arbeit. Fleißig bei der Arbeit sind auch einige Schülerinnen und Schüler des Carl-ReutherBerufskollegs (CRBK) in Hennef, die für die Kinder- und Jugendstiftung Hennef sowie die Bürgerstiftung Altenhilfe Stadt Hennef ein Holzhaus bauen. Besonders, aber nicht das einzige seiner Art, wird es in diesem Fall bei einem Holzhaus nicht bleiben, denn Konditormeister und Fachlehrer i.R. Heiner Krautscheid hat etwas ganz Ungewöhnliches, ganz Weihnachtliches mit dem Häuschen vor. Bis zum „Großen Hennefer Weihnachtsmarkt“ am 1. Adventswochenende dieses Jahres wird sich das Hexenhäuschen mit viel Liebe zum Detail und noch mehr selbst gebackenen Lebkuchen in ein Lebkuchenhaus verwandeln – begehbar, damit vor allem auch die Kleinen im Inneren bei der Arbeit zuschauen können. Umgeben von einem weihnachtlich geschmückten Tannenwäldchen können die Besucherinnen und Besucher im Lebkuchenhaus Nikolaus-Lebkuchen erstehen und dekorativ vor Ort mit Zuckerschrift verzieren lassen. „Für Oma“, „Alles Liebe“ oder „Frohe Weihnachten“ – der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt, außer dem Platz auf dem Marzipanband des Nikolaussäckchens. Ein abenteuerliches Projekt, das Heiner Krautscheid gemeinsam mit und vor allem für die beiden Stiftungen umsetzen möchte und das neben des Engagements des CRBK auch von Seiten der Stadt Hennef sowie der Werbegemeinschaft und einigen Sponsoren Unterstützung erfährt. Begeistert von diesem Projekt zeigen sich auch die beiden Vorsitzenden der Stiftungen. “Ich finde die Idee großartig, dass die Schülerinnen und Schüler des CRBKs sich seit Jahren immer wieder für unsere beiden Stiftungen engagieren. Herzlichen Dank an alle – insbesondere an Fachlehrer Heiner Krautscheid, dem die Ideen nie ausgehen“, so Wallau. Und auch Dr. Wilhelm Thiele freut sich über die Nachhaltigkeit, mit der beide Stiftungen immer wieder Aktionen gemeinsam gestalten. “Das Projekt auf dem Hennefer Weihnachtsmarkt ist der tolle Abschluss eines für beide Stiftungen erfolgreichen Jahres, wo wir unsere gute Zusammenarbeit an einem ganzen Wochenende präsentieren können“, sagte Thiele. Damit die Wartezeit beim Verzieren Groß und Klein nicht zu lang wird, gibt es neben dem Lebkuchenhäuschen außerdem einen Getränkestand der KiJu und der Bürgerstiftung Altenhilfe mit „Gretels Zaubertrank“ für den Nachwuchs und „Hänsels Hexenschuss“ für die Erwachsenen – schokoladig und minzig, mit und ohne Sahne und leckerem Lebkuchengewürz, wer noch nicht genug vom Lebkuchen hat… Wer sehen möchte, was aus dem Holzskelett wird, wenn alles fertig ist, der sollte sich einen Besuch auf dem Großen Hennefer Weihnachtsmarkt in diesem Jahr auf keinen Fall entgehen lassen. Los geht es am Freitag, den 29. November mit der offiziellen Eröffnung durch Bürgermeister Klaus Pipke um 17 Uhr auf dem Hennefer Marktplatz.

DINA4_KIJU_AS_Lebkuchenhaus_2019_PRINT

 

Sponsoren

Premiumpartner