FC Wegberg-Beeck U19 – FC Hennef 05 U19 3:0 (0:0)

Unsere U19 muss derzeit ihre erste kleine Krise durchstehen. An der niederländischen Grenze unterlag die Mannschaft von Trainer Thorsten Bloch am Samstagnachmittag Wegberg-Beeck klar mit 3:0. Wie so häufig verlegte sich der Gegner zunächst auf’s Kontern und erwartete die Angriffsbemühungen unserer U19 erst in der eigenen Hälfte. Der viele Ballbesitz konnte allerdings nicht in gefährliche Torgelegenheiten umgesetzt werden. So blieb eine umstrittene Strafraumszene, in der der Elfmeterpfiff ausblieb die einzige wirklich gefährliche Aktion unseres Teams vor dem Pausenpfiff. Im zweiten Durchgang schien es so weiterzugehen, wie der erste geendet hatte: Mit viel Hennefer Ballbesitz und ohne Torgefahr auf beiden Seiten. Dann konterte Wegberg jedoch gefährlich über die linke Seite und traf nach Flanke zum 1:0. Weil auch danach unserer Mannschaft wenig einfallen wollte und die etwas risikofreudigere Spielweise Räume öffnete, gelang der Heimmannschaft durch zwei weitere schnelle Konter das 2:0 (65.) und 3:0 (90.).

Am Samstagabend (17:45 Uhr) empfängt unsere U19 den Tabellennachbarn des Euskirchener TSC (5.) in Hennef.

U19: Milicki – Molzberger, Madunic, R. Heinen – Heider (56. Schwichtenberg), Viehweger, Cubukcu, Lehnert, Wiemer – Rößler (56. Bermond), Mampuya.

FC Hennef 05 U17 – FC Wegberg-Beeck U17 3:0 (1:0)

Am Tag nach der Niederlage unserer U19 gelang unserer U17 die Revanche. Am Sonntagmorgen konnten die Wegberger nur in der ersten Halbzeit zeitweise mithalten und so erspielte sich unser Team den achten Sieg im achten Spiel und bleibt damit Tabellenführer.

Die ersten 45 Minuten hatte das Team von Trainer und Nachwuchsleiter Martin Jedrusiak-Jung zwar etwas mehr Spielanteile, konnte aber nur selten Torgefahr ausstrahlen. Die Gäste hielten robust dagegen, waren aber wohl etwas zu früh bereits gedanklich in der Kabine: Praktisch mit dem Pausenpfiff bestrafte Nico Werner die erste Unaufmerksamkeit der Wegberger Hintermannschaft aus kurzer Distanz zur 1:0-Führung (40.). Mit der Führung im Rücken konnte unsere Mannschaft im zweiten Durchgang das Spiel an sich reißen und konnte durch einen Doppelschlag von erneut Nico Werner (53.) und Alexander Dohrau (54.) schnell davon ziehen.

“Der Sieg heute war wieder harte Arbeit und auch im nächsten Spiel bei Bergisch Gladbach werden wir wieder alles zeigen müssen, wenn wir wieder gewinnen wollen – und das wollen wir,” so Martin Jedrusiak-Jung nach Abpfiff.

U17: Kosiolek – Ehses, Krämer, Berger – Halfen (Hase 54.), Kummer, Dohrau (56. Dagge), Leyrer (64. Arabaci), Sharafi – Krause (54. Dohr), Werner.

Sponsoren

Premiumpartner