Am gestrigen Sonntagnachmittag bekamen die 413 Zuschauer im Essener Stadtteil Kray einen echten Abstiegskrimi zusehen. Das Spiel in der KrayArena endete 2:2 (1:0).

Die Mannschaft um Cheftrainer Marco Bäumer begann das Spiel im Vergleich zum letzten Wochenende unverändert. Erneut bildeten Ehrenstein und Radschuweit die Innenverteidigung, Yegenoglu und Niewiadomski vervollständigten die Viererkette. Im defensiven Mittelfeld agierten Jamann und Eck, auf den Außen Günther und Remagen. Schöller spielte im offensiven Mittelfeld hinter Wegner. Bereits in der 8. Minute hatten die 05er die erste Chance. Der Heimtorwart schlug einen Ball direkt zu Florian Schöller, dieser hatte jedoch Probleme ihn gut zu kontrollieren, mit etwas Glück gelang der Ball dann zu Tobias Günther, welcher ihn aber aus halbrechter Position nicht im Tor unterbringen konnte. Die nächste Chance ließ nicht lange auf sich warten. In der 11. Minute spielte unser Kapitän Kamil Niewiadomski rechts außen Daniel Jamann frei, wessen Flankenversuch auf der Latte landete. Chancen waren dann in den nächsten 15 Minuten Mangelware, das Spiel spielte sich größtenteils im Mittelfeld ab. Bis zum 1:0 der Hausherren: In der 26. Minute spielten die Krayer auf der linken Außenbahn einen Spieler frei, welcher eine präzise Flanke in den Strafraum schlug. Dort stand der Krayer Mittelfeldmann Wingerter und köpfte zum 1:0 ein. Das Tor hatte dem Spiel gut getan, es ging von nun an auf und ab. In der 30. Minute hörte man erneut das Aluminium in der KrayArena. Nach einer Flanke von Marius Ehrenstein gewann Denis Wegner im Strafraum das Kopfallduell und köpfte aus ca. 7 Metern den Ball gegen die Latte. Zum zweiten Mal Pech für Hennef! Rene Monjeamb wurde in der 33. Minute das erste Mal geprüft. Der Krayer Elouriachi hielt aus halblinker Position voll drauf, Monjeamb parierte souverän. Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel, es war ein ausgeglichenes Spiel.

Zur zweiten Halbzeit wechselte Hennef offensiv, für Remagen kam Bouallal neu ins Spiel. Trainer Marco Bäumer stellte um, aus einem etwas defensiveren 4-2-3-1 wurde nun ein 4-4-2 mit Raute. Jamann spielte ab sofort alleine auf der Sechs, Eck rückte ins linke Mittelfeld und Bouallal stürmte jetzt mit Wegner gemeinsam. Ein klares Zeichen vom Trainer, man wollte hier auf jeden Fall etwas mitnehmen. Die offensivere Ausrichtung bekamen die Krayer schnell zu spüren, der Doppelsturm setzte schon früh unter Druck und versuchte das Krayer Aufbauspiel zu unterbinden. In der 61. Minute gab es auf Hennefer Seite den nächsten Wechsel. Martin Notz wurde für Daniel Jamann eingewechselt. Diese Einwechslung rentierte sich schnell! Mit seinem ersten Ballkontakt glich Martin Notz das Spiel in der 63. Minute aus, die mitgereisten Hennefer Fans jubelten frenetisch als Martin Notz einschob und zum Jubeln zu den Fans lief. In der 73. Minute stockte den Hennefern dann jedoch der Atem! Der Krayer Yesilova wird frei vor Monjeamb eingesetzt und lässt diesen gekonnt aussteigen. Folglich stand er alleine im Hennefer Strafraum und brachte den Ball aufs Tor. Unser Kapitän Niewiadomski schmiss sich noch auf die Linie und werte den Ball als letzter Mann ab. Erneut feierten die Hennefer, diesmal jedoch kein Tor, sondern ihren Kapitän Niewiadomski. Schnell wurden die Krayer bestraft. In der 81. Minute netzte Denis Wegner zum mittlerweile verdienten Führungstreffer ein! Das Spiel war gedreht! Nun hieß es die Führung verteidigen. Ein letztes Mal wechselte Marco Bäumer. Lucas Inger kam für Kapitän und Dauerbrenner Niewiadomski neu ins Spiel. Lange konnte man die Führung leider nicht verteidigen, in der 86. Minute erzielte der Krayer Yesilova nach einer Flanke den Ausgleichstreffer. Erwähnenswert ist noch die gelb-rote Karte von Florian Schöller aus der 90. Minute, womit er im nächsten Spiel gesperrt sein wird.

Das Spiel endete 2:2, für beide Mannschaften war der Punkt eigentlich zu wenig. Besonders auf Hennefer Seite ärgerte man sich über den späten Ausgleichstreffer. Alles in einem war das Spiel jedoch sehr ausgeglichen, Kray hatte etwas mehr Ballbesitz, Hennef dafür zwei Aluminium-Treffer. Nächsten Sonntag (15:00 Uhr) gastiert in Hennef die Zweitvertretung von Borussia M’Gladbach, die zurzeit den zweiten Platz der Tabelle belegt.

Sponsoren

Premiumpartner