Drei Minuten waren gespielt, da schlug es im Kasten von Marvin Elster schon ein.
Bochums Torjäger Luis Hartwig hatte einen tiefgespielten Ball perfekt mitgenommen und unhaltbar im langen Eck versenkt.
Angesichts des 7 : 0 Sieges des VfL vom Sonntag beim Mitaufsteiger aus Paderborn wurde dem einen oder anderen mitgereisten Hennefer Schlachtenbummler zu diesem Zeitpunkt sicher etwas mulmig.

Unsere Jungs schüttelten sich jedoch nur kurz und konnten den Gegner fortan meist weg vom eigenen Tor halten. Bei einer Kontersituation über Hendrik Strobl hätte es dann auch durchaus einen Strafstoß für Hennef geben können. Leider war der sonst souverän leitende Spielleiter anderer Ansicht.

War die knappe Führung für den Favoriten zur Pause noch verdient, deutete sich zum Ende der ersten Halbzeit bereits an, dass die anfängliche Dominanz der Bochumer zunehmend nachließ.
Zwar verzeichnete Bochum weiterhin mehr Ballbesitz, hatte aber kaum noch Ideen, das Hennefer Tor in Bedrängnis zu bringen.
Stattdessen gewannen die Mannen von Trainer Max Lunga die wichtigen Zweikämpfe und kamen über schnelles Umschaltspiel selbst zu Chancen.
In der 62. Minute war der agile Nils Stephan bei einem Solo über den linken Flügel nur durch ein Foul zu stoppen. Esat Öztürk zirkelte den fälligen Freistoß perfekt auf den Kopf des erneut starken Hendrik Strobl, der den Ball zum mittlerweile hochverdienten Ausgleich verlängerte.

Die letzten wütenden Angriffe des VfL überstanden unsere Jungs unbeschadet.

Nach dem Spiel lobte Nachwuchsleiter Michael Pütz das Team: „Das war großes Kino, die Jungs haben eine sagenhafte Mentalität“.

Am kommenden Sonntag (15:00 Uhr) steht das nächste Auswärtsspiel beim MSV Duisburg an.