Wie schon in der 1. Runde (gegen den Drittligisten Viktoria Köln) wurde dem Glatzel-Team am Mittwochabend für das anstehende Viertelfinalspiel ein “Hammerlos” zuteil: mit Alemannia Aachen (RL) wurde dem FC Hennef 05 der  einzig verbliebene Regionalligist, und damit der höchstklassigste Teilnehmer des Viertelfinales, aus der Lostrommel zugewiesen! Ein starker, aber auch ein sehr attraktiver Gegner, gegen welchen unserer Mannschaft, voraussichtlich, am Aschermittwoch 2020 im “Anton Klein Sportpark” antreten wird. Mit einer Glanzleistung wie die gegen Viktoria Köln ist eine weitere Überraschung nicht ausgeschlossen. Zuzutrauen ist es unseren Spielern. Zudem hat unsere Mannschaft gegen das Team aus der Kaiserstadt noch eine Revanche im FVM-Pokal offen: im November 2014 verlor die 1. Mannschaft des FC Hennef 05 auf dem „Tivoli“ in Aachen seinerzeit nur knapp mit 1 : 2.

 

Befragt nach den Aussichten das Halbfinale zu erreichen:
Dirk Hager, Sportlicher Leiter:  “Ein Hammerlos!!! Aber wer Viktoria aus dem Pokal wirft, der könnte es auch wieder an einem guten Pokaltag gegen Aachen schaffen. Wir als Außenseiter haben nichts zu verlieren. Anders sieht es bei den Aachenern aus. Im Fußball, gerade im Pokal gab und wird es immer wieder Überraschungen geben. Angst haben wir vor dem Regionalligisten nicht, wohl aber Respekt.”
Sascha Glatzel, Coach: “Tolles Los, guter Gegner und dann unter Flutlicht. Es gibt nichts schöneres.  Ich erwarte eine stimmungsvolle Unterstützung unserer Fans. Mit Kampfgeist und etwas Glück, könnten wir dann ins Halbfinale einziehen.”
Clemens Wirtz, Präsident: “Schwieriger aber auch attraktiver hätte es nicht kommen können. Ein Auswärtsspiel in Windeck wäre mir erst einmal lieber gewesen. Die Partie gegen Aachen stellt höchste Anforderungen an den FC Hennef 05: nicht nur sportliche an unsere junge Mannschaft, sondern auch die Organisation des Spiels mit sicherlich einem großen Zuschauerandrang aus Aachen betreffend. Mit unseren Fans im Rücken und mit der Unterstützung unserer vielen Helfer bin ich sehr zuversichtlich, dass wir nicht nur ein guter, sondern auch ein erfolgreicher Gastgeber am “Aschermittwoch” sein werden.”

 

Spieltermin der VF-Spiele: Mittwoch, 26. Februar 2020.
Die weiteren Viertelfinalpaarungen
Germ. Windeck  –  Viktoria Arnoldsweiler
Sieger aus dem (noch auszutragenden) Spiel TuS Chlodwig Zülpich/BCV Glesch-Paffendorf  – 1. FC Düren
FC BW Friesdorf  –  FC Pesch

 

(Text: Norbert Maibaum)

Sponsoren

Premiumpartner