Wenn sich am Samstagmorgen unsere Mannschaft auf den Weg ins 260 km entfernte Rödinghausen aufmacht (Anstoß 14 Uhr), geht sie weiter, die Jagd nach dem ersten Auswärtssieg der laufenen Saison.

Das Hinspiel war eine enge Kiste. 0:0 stand es nach 90 höhepunktarmen Minuten, in denen Rödinghausen zwar viel Ballbesitz hatte und gefällig kombinierte, aber vor dem Tor am eigenen Unvermögen oder unser Hintermannschaft scheiterte.  Die Mannschaft von Trainer Mario Ermisch steht inzwischen auf dem elften Tabellenrang und rückte den Abstiegsplätzen durch eine 1:2 Niederlage bei Wattenscheid zuletzt wieder etwas näher. Der finanzkräftige Aufsteiger aus Ostwestfalen möchte daher nach Möglichkeit alle drei Punkte zu Hause behalten um das Saisonziel Klassenerhalt nicht zu gefährden.

Für unser Team geht es nach wie vor um eine Aufwertung der bislang noch etwas mageren Auswärtsbilanz, die noch keinen Sieg aufweist. Durch den diese Woche verkündeten Rückzug der U23 der Bochumer zum Saisonende, keimt zudem neue Hoffnung im Abstiegskampf. Das rettende Ufer ist nur noch acht, statt 13 Punkte entfernt, weil der VfL Bochum nun als erster Absteiger bereits feststeht. Für Marco Bäumer ist der Rückzug der Bochumer ein Zeichen, nicht aufzugeben:

„Wenn wir Glück haben, sind Siegen und Schalke unsere einzig verbliebenen Konkurrenten — sie einzuholen, ist nicht unmöglich”.

Die dreistündige Busfahrt nicht antreten werden René Dabers, Rachid Bouallal, Nikolas Klosterhalfen und Stefan Ullmann, die allesamt verletzungsbedingt ausfallen. Hinzu kommen die rotgesperrten Daniel Jamann und Sertan Yegenoglu.

Sponsoren

Premiumpartner