Nachdem sie bereits zweimal trotz guter Leistungen am Ende ohne Punkte vom Platz gehen mussten, hatten sich unsere Bundesligaaufsteiger dieses Mal viel vorgenommen. Am Ende wurde man für eine engagierte Leistung belohnt und ging verdientermaßen mit 2:0 (1:0) als Sieger vom Patz.

Nach den ersten 15 Minuten konnte man keinen Qualitätsunterschied feststellen. Die Zuschauer sahen ein engagiertes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, ohne dass man einen Vorteil hätte festmachen können. Wie schon in den vorherigen Partien spielte unsere U17 mutig nach vorne und erarbeitete sich immer wieder gute Möglichkeiten durch Standards. So kam es auch wenig überraschend, dass das erste Ligator des Aufsteigers aus einer Ecke entstand. Bastian Kummer nahm Maß, flankte den Ball passgenau auf den ehemaligen Koblenzer Jan Luca Prangenberg, der die Kugel unhaltbar für den Bielefelder Torwart versenkte (28`). Damit war der Anfang gemacht und der Jubel auf Spielfeld und Tribüne groß! Mit der 1:0 Führung im Rücken wurden die Gastgeber nun immer selbstbewusster. So erspielte man sich noch einige gute Möglichkeiten. Unter anderem traf ein Kopfball von Jan-Lucca Westerkamp nur wenige Minuten später die Latte und ein Freistoß von Kapitän Bastian Kummer landete ebenfalls beinahe im Tor. Dennoch blieb es zur Halbzeit bei der knappen Führung.

Auch nach der Pause ging es aus Hennefer Sicht zunächst munter weiter. Alex Dohrs Kopfballchance ebenso wie sein Versuch aus dem Rückraum blieben zwar ohne zählbaren Erfolg, hätten aber dem Selbstbewusstsein der Hennefer dienen können. Dennoch wurde Bielefeld nach einigen Wechseln sichtbar stärker. Der Druck wuchs, oft ließ man den weit angereisten Gästen zuviel Platz im Mittelfeld, so dass die Torraumszenen der Bielefelder gefährlicher wurden. Dass Hennef der Druckphase stand hielt, war nicht zuletzt wieder der Verdienst des erneut starken Torwarts Niklas Kirhoff, der u.a. einen scharf geschossenen Freistoß hielt. Auf Hennefer Seite war abermals Alex Dohr mit einem Lupfer gefährlich, den der Keeper gerade noch über die Latte lenkte. Die 5-minütige Nachspielzeit – der Schiri hatte wegen der großen Hitze zwei Trinkpausen gewährt – lief bereits, als die Hennefer Offensive den durch die Bielefelder Offensivbemühungen entstandenen Platz noch einmal für sich nutzen konnten. Der eingewechselte Valentin Djaiz setzte sich über die rechte Seite durch, legte den Ball flach in den Sechzehner zurück, wo der wie gewohnt stark aufspielende Bastian Kummer bereits wartete, und den Ball ohne zu zögern am Torwart vorbei in den Maschen versenkte. Der Jubel war grenzenlos. In den restlichen zwei Minuten passierte nichts mehr, so dass sich Team und Trainergespann nicht nur über die ersten Tore sondern auch über den ersten Dreier in der höchsten Jugendspielklasse freuen konnten. Das Team hat sich von Spiel zu Spiel gesteigert und sich heute den verdienten Lohn erarbeitet. Besonders wichtig war dieser Sieg im Hinblick auf die schweren Aufgaben, die mit Borussia Mönchengladbach und dem BVB in den nächsten zwei Wochen auf das Team von Trainer und Nachwuchsleiter Martin Jedrusiak-Jung warten.

“Die ersten drei Punkte haben wir uns redlich verdient. Wir waren schon gegen Düsseldorf und Duisburg nah dran, jetzt gehen wir selbstbewusst an die nächsten schweren Aufgaben heran,” so der Übungsleiter.

U17: Kirhoff – Prangenberg, Wiegleb, Latus, Dohr, Müller (76. Trznadel), Obuz (62. Feld), Westerkamp (41. Karagüzel), Vilain (41. Djaiz), Kummer, Lauvenberg Cardoso.

Sponsoren

Premiumpartner