Gegen den SC Wiedenbrück war man ganz nah dran, bei Alemannia Aachen ging man in Führung und hielt diese eine halbe Stunde, nun soll es klappen: Im Heimspiel gegen die U23 des VfL Bochum (Samstag, 14 Uhr) will unsere Erste sich zum ersten Mal mit Punkten belohnen.

Trainer Marco Bäumer und sein Co Paul Becker haben den Gegner bereits zwei Mal beobachtet und durchaus ansprechende Leistungen der Bochumer sehen können. Im ersten Spiel gewann die Mannschaft des ehemaligen Bundesligaprofis Thomas Reis auswärts bei den Sportfreunden Siegen 3:2, am letzten Wochenende gab es im Bochumer Stadtderby ein 1:1 gegen die SG Wattenscheid 09. Ein wenig bleibt dabei im Ungewissen welche Spielweise unser Team am Samstag erwartet: Während Bochum in Siegen vergleichsweise tief gestaffelt stand und gefährlich konterte, attackierten sie im Heimspiel gegen Wattenscheid den Gegner früh in dessen Hälfte. Auch mit der letzten Saison ist die Mannschaft kaum vergleichbar: Bis auf einige wenige Spieler wurde das Personal bei den Ruhrpottlern komplett ausgetauscht. Der Großteil der jetzigen Spieler stand letzte Saison noch für die U19-Bundesligamannschaft auf dem Rasen. Im Derby gegen Wattenscheid halfen zuletzt drei Spieler aus dem Profi-Kader aus, darunter der frisch gebackene U-19-Europameister Fabian Holthaus.

Im Vergleich zum letzten Spiel gegen Alemannia Aachen wird sich unsere Elf auf zumindest einer Position verändert präsentieren. Abwehrchef Andreas Moog ist nach seiner gelb-roten Karte am Samstag gesperrt. Wer ihn ersetzt ist noch offen. Neben Marcos Rieck, Christoph Binot und Aaron Bönig könnte auch Andy Habl aus dem defensiven Mittelfeld in die Innenverteidigung rücken. Weiterhin verletzt fehlen werden neben dem Langzeitverletzten Nils Remagen auch Johannes Jahn und Denis Wegner. Marvin Reitz brach sich zudem im Training den Mittelfuß. Zurückkehren in den Kader wird hingegen Offensivspieler Rachid Bouallal. Im Training standen zuletzt überwiegend Passübungen zur Verbesserung der Ballsicherheit auf dem Plan:

“Gerade im Tempo darfst du dir keine leichten, überflüssigen Ballverluste leisten. Jeder noch so kleine Fehler wird in dieser Liga bestraft”, so Marco Bäumer.

Der Gästebereich wird wie gegen Wiedenbrück erneut nicht geöffnet werden. Der Zutritt erfolgt daher für Heim- und Gästefans über den Eingang Süd. Aufgrund des gerade am Samstag zu erwartenden erhöhten Verkehrsaufkommens, wird allen Zuschauern empfohlen bereits frühzeitig anzureisen. Die Tageskasse öffnet um 12 Uhr. Ebenfalls erhältlich sind dort nach wie vor Dauerkarten.

Sponsoren

Premiumpartner