U13, U14 und U15 kommen gut aus der Winterpause und gewinnen ihre Auftaktspiele in den jeweiligen Mittelrheinigen. U16, U17 und U19 hingegen verlieren.

FC Hennef 05 U19 – TSV Alemannia Aachen U19 2:3 (0:1)
Nach ausgeglichenem Beginn waren die Aachener tonangebend und stellten die U19 sehr gut zu. Im Anschluss nach einer Ecke gingen die Alemannen verdient mit 1:0 in Führung (32.). Die U19 kam mit Schwung aus der Halbzeitpause und war jetzt spielbestimmend. In dieser Phase erzielte Lukas Brozeit den verdienten Ausgleichstreffer (49.). Doch zu mehr reichte es nicht. Wieder nach einem ruhenden Ball erzielten die Gäste die erneute Führung (67.), bauten diese nach einem Freistoß zum 3:1 aus (85.) und unterstrichen damit ihre Ansprüche auf die Tabellenführung. Der U19 gelang zwar in der Nachspielzeit noch der Anschlusstreffer zum 2:3 durch Ünal (90.+1), doch die Niederlage war nicht mehr abzuwenden. Ein Rückschlag im Aufstiegsrennen für die U19. Jetzt heißt es „die Köpfe frei zu bekommen“ für das nächste Topspiel am kommenden Samstag bei Fortuna Köln (Anstoß 18 Uhr).

U19: Kosiolek – Niklas, Prangenberg, Wiegleb (82. Diallo), Einheuser – Westerkamp (46. Wirtz), Dohr (67. Seo) – Trznadec, Stoffels, Ünal – Brozeit.

FC Viktoria Köln U17 – FC Hennef 05 U17 3:1 (0:0)
Mit Selmani, Cinpolat, Blum und Sallauka fehlen unserer Mannschaft weiterhin vier Stammkräfte und sie fehlten auch in Köln an allen Ecken und Enden. Dies wollte Martin Jedrusiak-Jung aber nicht als Ausrede gelten lassen und haderte mit dem Spiel seiner aufgestellten Akteure:

“Wir waren oftmals in Zweikämpfen viel zu passiv, zu ungenau und hektisch im Spiel nach vorne. Eine verdiente Niederlage.”

Viktoria dominierte das Spielgeschehen vom Anpfiff weg und drängte unsere U17 in die eigene Hälfte. Alleine der Ex-Hennefer Pajaziti hätte seine Kölner gleich mehrfach in Führung bringen können, schoss aber stets am Ziel vorbei. Die einzige Hennefer Torgelegenheit in den ersten 40 Minuten vergab Rhodmann freistehend aus 16 Metern, als er nach Vorarbeit von Tuysuz den Ball versuchte über den Torwart zu lupfen, dabei aber dem Viktoria-Schlussmann das Spielgerät in die Arme schoss (33.). Knapp zehn Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, als die Hausherren sich über rechts durchsetzten und nach Rückpass von der Grundlinie an den Elfmeterpunkt, Pajaziti keine Mühe hatte zur Führung einzunetzen (49.). Unser Team wirkte nun verunsichert und übersah bei einem Freistoß von der Grundlinie wenig später den aufgerückten Innenverteidiger Marquardt, der völlig freistehend aus fünf Meter zurm 2:0 einköpfen konnte. Timo Hölscher erhöhte noch auf 3:0 (66.), ehe Bykov kurz vor Schluss einen gelungenen Konter zum Ehrentreffer abschloss (75.).

Statement zum Spiel von Martin Jedrusiak-Jung auf Rheinkick TV.

U17: Kitsikoudis – Heimbruch, Rasel, Andreasson Schmidt, Aladi – Tuysuz (51. Okorofor), Gereke, Kouekem (58. Ickenroth), Abdulaziz (73. Gresbrand) – Rhodmann, Tosun (72. Bykov)

SC Fortuna Köln U17 – FC Hennef 05 U16 3:0 (1:0)
Die U16 schien am Anfang noch nicht voll konzentriert auf dem Platz zu sein und so dauerte es keine 30 Sekunden, bis die Fortuna in Führung ging. Ab da entwickelte sich ein Spiel, in dem keine der beiden Mannschaften die Kontrolle über das Spiel an sich reißen konnte. Die Begegnung war geprägt von vielen Fehlpässen auf beiden Seiten. Die U16 nahm den Kampf an und verlangte dem Kölner Favoriten alles ab. Das Tor zum 1:1 Ausgleich durch Tim Giersiefer wurde aufgrund einer vermeintlichen Abseitsposition zurückgepfiffen (30.). In der zweiten Halbzeit drängte die U16 auf den Ausgleich. Die größte Chance hatte Kapitän Farid Bacevac in der 50. Minute, doch sein Linksschuss drehte der Fortuna-Keeper gerade noch so um den Pfosten. Nach einem schwach gespielten Eckball der Kölner hatte Hennef eigentlich alles im Griff, doch anstatt nach vorne zu spielen, wurde einmal quer vor dem eigenen 16er gedribbelt und dabei den Ball an den Gegner verloren. So fand der Ball auf Unglücklicherweise den Weg ins Tor der U16 zum 2:0 (61.). Als die Mannschaft dann alles aufmachte, kam die Fortuna noch zum 3:0 (64.). Die U16 hat den Kampf in diesem hektischen und von zweiten Bällen geprägten Spiel gut angenommen, muss sich aber vorwerfen lassen, dass sie ihre spielerische Überlegenheit gegen das aggressive Pressing der Kölner nicht auf den Platz bringen konnte.

U16: Klein – Philavanh, Islamovic, Klein (57. Werner), Kronenberg, Brabender – Bird (51. Jedruszek / 65. Rachl), Bacevac, Stjepanovic (25. Krausa) – Hortian, Giersiefer.

Bonner SC U15 – FC Hennef 05 U15 2:3 (1:2)
Die U15 belohnte ihren kämpferisch astreinen Auftritt beim Bonner SC mit dem ersten Dreier im Auftaktspiel. In einem über weite Strecken spielerisch überschaubaren Spiel prägten leidenschaftlich geführte Zweikämpfe auf beiden Seiten das Spielgeschehen, spielerische Ausrufezeichen konnten im strömenden Regen nur selten aufblitzen. Einen davon nutzte Niklas Arnold kurz nach dem Anpfiff zur frühen Führung (4.). Ein Angriff über Luis Felipe Monteiro und Nico Diwo landete bei Arnold, der souverän aus kurzer Entfernung vollendete. Im weiteren Verlauf war es Vasilios Tziolas, der einen ebenfalls gut gespielten Angriff zum 2:0 für die U15 abschloss (30.), ehe der Bonner SC im direkten Gegenstoß auf 1:2 verkürzte (32.). Im zweiten Durchgang wurde es teilweise hektisch, sodass Bonn aus dem Gewühl heraus der Ausgleich gelang (55.). Nach einem langen Abschlag von Torhüter Glen Müller nutzte Arnold ein Abstimmungsproblem in der Bonner Hintermannschaft samt Torwart (65.). Kurz vor Schluss wurde Torhüter Müller dann zum umjubelten Helden, als er einen Strafstoß zugunsten der Bonner Heimelf mit einer spektakulären Parade parierte und so die drei Punkte sicherte.

U15: Müller – Diwo, Berg, Berhausen, Roeb – Kutlu (55. Stephan), Dalmus, Kusche (60. Martin), Monteiro Ribeiro, Arnold (65. Leopold), Tziolas (70. Krüger).

Bonner SC U14 – FC Hennef 05 U14 0:1 (0:1)
Bereits nach sechs gespielten Minuten wurde das Spiel leider verletzungsbedingt unterbrochen. Leo Feldt fiel unglücklich auf seinen Arm und brach sich das Handgelenk. Zuvor wurde Furkan Cifci von einem Flankenball am Hinterkopf getroffen und musste mit Verdacht auf Gehirnerschütterung, genau wie Leo ins Krankenhaus gebracht werden. Beiden an dieser Stelle gute Besserung!

Nach dieser 30-minütigen Pause war der Schock unseren Spielern deutlich anzumerken. Weil es spielerisch nicht klappte, kämpften sich unser Team ins Spiel. Sechs gelbe Karten zeigen, das unsere U14 heute hart und teilweise übermotiviert zu Werke ging, aber den “Derby-Fight” immerhin annahm. Viele Chancen waren in Hälfte eins nicht zu verzeichnen. Der Bonner SC war die etwas tonangebendere Mannschaft, ohne sich dabei aber zwingende Torchancen herauszuspielen. In der 35 Minute war es dann soweit, als Mikail Özkan einen Freistoß vom Sechzehnereck unhaltbar und direkt verwandelte und die Hennefer jubeln ließ. In Halbzeit zwei blieb es ein kampfbetontes und insgesamt unansehnliches Spiel. Der BSC wurde nur bei Standards gefährlich, unsere U14 konterte zwei Mal gefährlich, ließ aber beide Einschussmöglichkeiten liegen.

U14: Schallenberg – Özkan, Balaban, Jetzlaff – Feldt (6. Rosenkranz), Müller, Teige, Dimtsis, Dzubiella – Cifci (6. Dapo/59. Bohlem), Lüder-Jescheck (65. El Bassraoui)

FC Hennef 05 U13 – VfL Vichttal U13 5:1 (3:0)

Die U13 startet gut in die Partie und erzielt bereits nach 2 Minuten die 1:0 Führung. Das Team hatte sehr viel Ballbesitz und ging folgerichtig bis zur Halbzeitpause mit 3:0 in Führung (10./23.). Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit kamen die Jung-Hennefer zu guten Chancen, die leider nicht genutzt wurden. Nach einer Standartsituation konnte Vichttal auf 1:3 verkürzen (36.). Danach war unsere U13 weiter spielbestimmend und überlegen. Mit zwei weiteren Toren erhöhte die Mannschaft das Ergebnis auf 5:1 (39./55.) und geht damit am ersten Spieltag der Mittelrheinliga als verdienter Sieger vom Platz. Am kommenden Sonntag geht’s zum Topspiel beim Bonner SC (Anstoß 10:30 Uhr).

U13: Esser – Schneider, Wäschenbach, Karakas, Fuchs, Cakir, Blum, Simnica, Wieschebrock, Holenfelder, Lichter, Velazquez, Narin.

Sponsoren

Premiumpartner