Auch im Nachholspiel gegen Hilal Maroc Bergheim gelingt unserer Mannschaft kein Sieg. Der Anschlusstreffer zum 1:2 (0:2) von Kapitän Flo Schöller in der zweiten Halbzeit ist am Ende zu wenig.

Marco Bäumer vertraute den gleichen 10 Feldspielern, die schon am Sonntag beim 1:1 gegen Siegburg auf dem Platz standen. Zwischen den Pfosten ersetzte Marco Hoeschel, Tim Rudersdorff. Unsere Mannschaft begann offensiv und kam oft vor allem über die von Christopher Mai und Matthias Roder bespielte linke Seite. Mit der ersten Offensivaktion kamen die Gäste jedoch zur frühen Führung: Roder verlor den Ball 20 Meter vorm Tor. Der Bergheimer Stürmer Yuki Nishiya schnappte sich den Ball und spitzelte ihn über Hoeschel hinweg ins Tor (6.). Unser Team wirkte nun in der Rückwärtsbewegung etwas verunsichert. Eine geahndete knappe Abseitsstellung verhinderte das zweite Gästetor, ehe es dann doch fiel: Marius Ehrenstein verschätzte sich bei einem langen Ball und der schnelle Masahiro Endo war auf und davon, lupfte nach wenigen Schritten den Ball über Hoeschel in die Maschen (24.). Vor der Pause kam aber auch unsere Mannschaft zu zwei dicken Chancen. Mai schickte auf links Schöller steil, der von der linken Strafraumkante vor das Tor flankte. Andre Klug holte sich die Kugel und schoss aus zehn Metern. Mit einem Blitzreflex lenkte der Gästetorwart den Ball so gerade eben noch neben das Tor (32.). Wenig später war es erneut Schöller, der auf Klug passte und wieder konnte Nacsa im Tor der Bergheimer in höchster Not retten (40.). Im zweiten Durchgang stellten die Gäste ihre Offensivbemühung weitestgehend ein und die Defensive unserer Mannschaft hatte so kaum noch Mühe. Nach vorne war lange so recht kein Durchkommen. Ein Fernschuss von Andy Habl blieb erst mal die einzige ernsthafte Torchance (60.). Der erste gelungene Spielzug mit Torabschluss brachte dann prompt den Anschlusstreffer: Johannes Jahn spielte einen schönen Steilpass auf Roder, der überlegt in den Rückraum flankte. Flo Schöller rauschte heran und schoss den Ball per Direktannahme flach ins kurze Eck (67.). Die Offensivbemühungen wurden auch durch die Enwechslung von Stürmer Markus Hühnerberg für Außenverteidiger Julian Molzberger verstärkt. Außer ein Kopfball von Montabell, der über das Tor ging, passierte aber nichts mehr (80.).

Am Sonntag gastiert der Tabelendritte Borussia Freialdenhoven in Hennef (Anstoß 15 Uhr).

FC Hennef 05: Hoeschel – Molzberger (83. Hühnerberg), Ehrenstein, Habl, Roder – Klug, Jahn (68. Matzdorf), F. Schöller, Jamann (59. R. Schöller), Mai – Montabell

Sponsoren

Premiumpartner