Gegen den FC Kray verliert unsere Manschaft in einem irren Schlussfinish mit 2:3 (0:0). Zwei Klosterhalfen-Tore reichen nicht für die ersten Punkte.

Von Beginn an entwickelte sich zwischen den beiden Aufsteigern ein verbissener Kampf. Erschwerend hinzu kam nach den Regenfällen des Vormittags und der letzten Tage das tiefe Geläuf, das ein ansehnliches Kurzpassspiel für beide Mannschaften praktisch unmöglich machte. Trainer Bäumer begann mit Christoph Binot für den gesperrten Andreas Moog in der Innenverteidigung und schenkte sonst weitestgehend dem gewohnten Personal das Vertrauen. Die ersten Torgelegenheiten boten sich Hecht in der neunten Spielminute, als sein Kopfball am Tor vorbei ging und einige Minuten später Rene Dabers, der einen kapitalen Schnitzer der Krayer Hintermannschaft nicht nutzen konnte und aus spitzem Winkel das leere Tor um Zentimeter verfehlte. Kurz vor der Pause bot sich Kray die erste Torgelegenheit: Die rund 50 mitgereisten Anhänger im erstmals geöffneten Gästeblock hatten den Torschrei schon auf den Lippen, aber der verheißungsvolle Schuss blieb zwei Meter vor der Torlinie im Schlamm liegen. Im zweiten Durchgang stieg die Intensität der Zweikämpfe weiter an, was auf beiden Seiten zu einigen gelben Karten führte. Einer von vielen langen Bällen gelangte in der 63. Minute zum kurz zuvor eingewechselten Klosterhalfen, der, von den Krayer Verteidigern unbemerkt, von hinten heranrauschte und Kunz im Tor der Gäste mit einem Heber keine Chance ließ. Die Führung hatte jedoch nur neun Minuten bestand: Kray kombinierte sich erstmalig über außen vors Tor, wo FCK-Stürmer Gödde ohne Probleme nur noch einschieben musste. Die hitzigen Aktionen häuften sich nun. Wenig später sah Niewiadomski in einer äußerst umstrittenen Aktion gelb-rot, als ihm ein Schuss aus kürzester Distanz an den Arm sprang. Der daraus resultierende Freistoß schlug prompt unhaltbar im Tor von Monjeamb ein (78.). In den Schlussminuten drückte unsere Mannschaft die Essener Gäste tief in die eigene Hälfte. In der letzten Minute schien der Bann gebrochen und die ersten Punkte zum greifen nah: Klosterhalfen drückte aus kürzester Distanz einen Freistoß aus dem Gewühl über die Torlinie (90.). Leider wurden die 550 Zuschauer sofort eines besseren belehrt: Mit der allerletzten Aktion erzielt Akman mit einem eher verzweifelten Fernschuss den Siegtreffer für den FC Kray. Für unsere Mannschaft hat es trotz großem Willen und Kampf leider wieder nicht gereicht für die ersten Punkte.

Am nächsten Spieltag fährt unser Team zur U23 der Borussia aus Mönchengladbach. Das Spiel wurde letzte Woche von Samstag auf Sonntag (7.9., 14 Uhr) verlegt.

FC Hennef 05: Monjeamb – Inger (Bouallal 81.), Ehrenstein, Binot, Jamann – Niewiadomski, Habl, Günther (Klosterhalfen 62.), Schöller, Dabers – Hecht.
FC Kray: Kunz – Zimmermann, Alic, Wagner, Waldoch – Mengert, Akman, Kehrmann, Grumann (70. Yesilova) – Gödde (82. Immanuel), Yahkem (87. Hajtic)
Tore: 1:0 Klosterhalfen (63.), 1:1 Gödde (71.), 1:2 Yesilova (79.), 2:2 Klosterhalfen (90.+1), 2:3 Akmann (90.+2).

Sponsoren

Premiumpartner