U 17- Fußballer aus Kiew (Ukraine) im Freundschaftsspiel gegen die BL – U17 des FC Hennef 05

Am 26.03.2022 hat ein Freundschaftsspiel unserer U17 – BL – Mannschaft gegen die geflüchteten Jugendlichen aus Kiew auf dem neuen Kunstrasenplatz des TV Rott stattgefunden.

Zunächst mein herzlicher Dank an den TV Rott und dessen Vorstandsmitglied, Herrn Sander, den Platz kurzfristig zur Verfügung zu stellen!

Das Ergebnis des Spieles ist in Anbetracht der Situation um die Kinder und Jugendlichen aus Kiew, welche derzeit in der Sportschule Hennef gemeinsam untergebracht sind, eher zweitrangig.

Obwohl: es ging wirklich „energisch her“, und die Jungs aus Kiew haben sich das 0:0 sehr verdient.

Bei den Jungs aus Kiew sind einige ganz hervorragend Spieler dabei!

Wir wünschen ihnen eine gute und erfolgreiche sportliche Zukunft, natürlich gerne auch in Deutschland und hier beim FC Hennef 05!

Ein tolles Freundschaftsspiel zu einem doch eher traurigen Anlaß – so möchte ich es einmal umschreiben.

Wenn es etwas wirklich ausnahmslos Positives zu vermelden ist, dann ist es die großartige Unterstützung aus unserer Bevölkerung, auch zu diesem Freundschaftsspiel.

Auf den Zeitungsartikel von Montag, 21.03.2022, im „Kölner Stadt Anzeiger“ haben sich viele Privatpersonen mit Wohnungsangebot gemeldet, diese habe ich entgegen nehmen und weiterleiten dürfen. Vielen lieben Dank!

Der Hennefer Redakteur und Literat Peter Lorber hat tolle Kleidung für die Jugendlichen persönlich bei mir vorbeigebracht – auch hierfür: lieber Peter Lorber, herzlichen Dank!

Die alteingesessene Hennefer Firma „Gebr. Steimel“ und die Troisdorfer Unternehmung „Kuraray Europe GmbH“ haben sich bei mir gemeldet und insgesamt € 3.500,00 zur Verfügung gestellt – wunderbare Finanzmittel, um den 27 Jungs z. B. einen Besuch im „Phantasialand“ zu ermöglichen, Busfahrten zu Jugendländerspielen, eine Stadionführung beim „Effzeh“ im Rhein-Energiestadion, Köln, u. v. a. m..

Wie wichtig sind solche Abwechslungen für die Kinder!

Mein großer großer Dank an beide Firmen.

Ganz besonders möchte ich erwähnen, weil es mich sehr bewegt hat:

Eine Nachbarin, eine bereits betagte ältere Dame, hat sich persönlich an meine Frau gewendet und sehr bedauert, dass sie ob des angegriffenen Gesundheitszustandes ihres Ehemannes nicht zu dem Spiel wird kommen können, um ihre Spende in den „Spendenball“ zu geben.

Sie hat mich gebeten, vor dem Spiel zu ihr zu kommen um eine Spende entgegen nehmen zu dürfen.

Diese ist überaus großzügig ausgefallen.

Das hat mich ergriffen, eine wunderbare Tat dieses Hennefer Ehepaares!

Insgeasmt konnten 750 € am Samstag anläßlich des Freundschaftsspiels eingesammelt werden!

Wenn dieses ganze Drama um die Ukraine auch nur ein wenig von etwas Gutem hat, dann darf ich sagen:

Deutschland ist gastfreundlich, NRW ist gastfreundlich, und die Stadt Hennef ist großartig gastfreundlich und unterstützend zu diesen Menschen.

Zu guter Letzt bedanke ich mich ganz herzlich beim Vorstand der „Hennefer Kinder- und Jugendstiftung“ für ihre spontane Zusage, zweckgebundene Spenden entgegen nehmen und an die Jungs aus der Ukraine weiterleiten zu können.

Ich war selten so stolz darauf, Präsident eines stadtansässigen Sportvereins, dem FC Hennef 05, zu sein wie in diesem Tagen!

Dankt Euch Allen!

Herzlichst

Clemens Wirtz

Sponsoren

Premiumpartner