Wow! Unsere „Ü50“ ist Westdeutscher Meister und fährt zum DFB

Unsere „Ü50“ machte das Unmögliche möglich. In der Sportschule Duisburg-Wedau holte sie den Titel „Westdeutscher Meister 2017“. Der sportliche Lohn: Erstmalige Teilnahme an den Deutschen Ü50 Meisterschaften 2018 in Berliner Olympiapark. Vizemeister wurde die DJK Sternern. Platz drei belegte DSV Lierenfeld. Auf den weiteren Plätzen folgten SG Balve/Garbeck und SC Verl.

Dabei begann das Turnier mit dem 0:1 gegen der Niederrhein-Vertreter DSV 04 Lierenfeld negativ . Der Gegentreffer fiel in den letzten Sekunde – und das bei eigenen Spielanteilen von mindestens 90%, drei Latten- bzw. Pfostenschüssen und mehreren sogenannten „100%igen“ Tormöglichkeiten.

Ab jetzt hieß die Parole nur: Siegen, Siegen und nochmals Siegen. Was auch gelang! Im zweiten Spiel gegen den westfälischen Verein SC Verl lief zwar auch nicht alles nach Maß, trotzdem wurde ein knapper 4:3-Sieg nach Toren von Stefano Romona zum 1:0 (2.), Dieter Fassbender zum 2:0 (7.), Helmut Trué zum 3:1 (11.) und Jürgen Thomas zum 4:3 (18.) eingefahren. Die Gegentreffer kassierte unsere Mannschaft in der 9., 13. (Foul-Neunmeter) und 14. Minute. Der Siegtreffer resultierte aus einem verwandelte Hand-Neunmeter.

Die Hoffnung doch noch auf ein gutes Abschneiden stieg damit gewaltig. Denn die Spielergebnisse der anderen Partien endeten auch zu unseren Gunsten. Im dritten Spiel zeigte der FCH eine weitere Steigerung, die auch der Gegner DJK TuS Stenern (Stadtteil von Bocholt) zu spüren bekam. Nach einem frühen 0:1-Rückstand gelang Dieter Fassbender der Ausgleich in der 10. Minute. Zwei weitere Treffer (15./17.) jeweils durch Helmut Trué erzielt, brachte den 3:1-Endstand.

Im letzten Turnierspiel (das Turnier wurde nach dem Modus „Jeder gegen Jeden“ ausgetragen ) ging es gleichzeitig um den Turniersieg. Bei einer Niederlage wäre der Traum „Berlin“ geplatzt. Mit der besten Turnierleistung gelang aber ein 2:1-Erfolg über die Sportgemeinschaft Balve/Garbeck aus dem Sauerland. Mit einem schnellen Tor (2.) durch Dieter Fassbender wurde der Grundstein für den Sieg gelegt. Doch im direkten Gegenzug, einige unserer Spieler waren noch mit dem Torjubel „beschäftigt“, fiel der 1:1 Ausgleich. Das Zittern begann trotz der spielerischen Überlegenheit unseres Teams. In der Nachspielzeit dann die große Erleichterung. Neunmeter-Strafstoß für uns. Jürgen Thomas legte sich den Ball auf den Punkt und verwandelte unhaltbar für den gegnerischen Torwart zum 2:1.

Nach dem Schlusspfiff brandete großer Jubel aus. „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“ sangen die Spieler und Betreuer unserer erfolgreichen Ü50-Mannschaft.

Im Siegerteam „Westdeutscher Ü50 Meister 2017“ standen: Klaus Fischer, Stefano Romano, Jürgen Thomas, Ingo Thomas, Helmut Trué, Dieter Fassbender, Ulli Brandt, Thomas Höhner, Marcello Jansen und Jürgen Schorn. Betreut wurde die Mannschaft durch Teammanager Ralf Dzikus, dem „AH“-Abteilungsleiter Willi Krudewig und „AH“-Sprecher Norbert Maibaum.

Sponsoren

Premiumpartner