Unsere Mannschaft verliert am Sonntagnachmittag mit 1:2 (0:2) gegen die Sportfreunde Siegen und verbleibt damit auf dem letzten Tabellenplatz in der Regionalliga West. Der Sturmlauf der zweiten Halbzeit kommt zu spät.

Denis Wegner nahm den Platz des verletzten Rene Dabers in der Startformation ein und gab damit nach monatelanger Verletzungspause sein Startelfdebüt. Die Sportfreunde aus Siegen brachten gerade einmal 13 einsatzfähige Feldspieler mit nach Hennef. Der Rest des Kaders fehlt derzeit verletzt und stellt damit sicherlich mit einen Grund für die derzeitige Krise der Siegerländer dar.

Dies ließen sich die Gäste in der Anfangsphase jedoch keineswegs anmerken. Gerade einmal neun Minuten waren gespielt, da hatte Siegens Stürmer Sven König schon aus dem Gewühl heraus das 0:1 erzielt. Unser Team wirkte verunsichert und so dauerte es bis zur 20. Minute ehe Denis Wegner nach einem langen Einwurf von Andreas Moog mit einem Kopfball die erste Torgelegenheit auf der gegenüberliegenden Seite hatte. Insgesamt war das Spiel der ersten Hälfte recht zerfahren und meist führten Fehlpässe zu gefährlichen Torszenen. So auch in der 27. Minute als Siegen blitzschnell umschaltete und Ali Ibrahimaj aus 20 Metern mit einem feinen Schlenzer in den Winkel zum 2:0 traf. Erst praktisch mit dem Pausenpfiff ergab sich für unser Team die nächste Torchance. Der stramme Schuss von Klosterhalfen konnte Poremba im Tor der Gäste aber noch an den Außenpfosten lenken.

Im ersten Durchgang sahen knapp 700 Zuschauer ein recht höhepunktarmes Spiel mit leichtem Übergewicht der Siegener. In den zweiten 45 Minuten drehte sich das Bild und wer weiß wie das Spiel verlaufen wäre, wenn Sebastian Hechts Elfmeterschuss nach Wiederanpfiff unter, nicht an die Latte geflogen wäre (52.). So dauerte es noch eine knappe Viertelstunde bis Wegner per direktem Freistoß den Anschlusstreffer markierte. Klosterhalfen war zuvor 20 Meter vor dem Siegener Tor gefoult worden. Danach entstand ein richtiger Sturmlauf. Vielleicht zu spät. Entweder scheiterte unsere Mannschaft an Poremba, an ihren eigenen Nerven, oder am Pfosten, so wie Wegner in der 76. Minute, der sein tolles Comeback beinahe mit einem zweiten Treffer gekrönt hätte. So blieb es beim bitteren 1:2 und der Erkenntnis die erste Halbzeit verschlafen zu haben. Marco Bäumer war nach Abpfiff sichtlich erregt:

“Ich habe meine Mannschaft heute einfach nicht wiedererkannt. Diese Niederlage geht mir sehr nahe. Gerade vom Auftritt in der ersten Halbzeit bin ich einfach nur maßlos enttäuscht.”

FC Hennef 05: Monjeamb – Niewiadomski, Ehrenstein, Binot (46. Yegenoglu), Moog – Habl, Jamann (69. Notz) – Klosterhalfen, Schöller (46. Hecht), Bouallal (18. Hecht) – Wegner.
Sportfreunde Siegen: Poremba – Geisler, Dalmann, Schadeberg, Frisch – Glowacz, Retterath – Helm, Arslan (Bouadoud 57.) – Ibrahimaj (Hartwig 83.), König
Tore: 1:0  König (9.), 2:0 Ibrahimaj (27.). 2:1 Wegner (65.).
Zuschauer: 663

Sponsoren

Premiumpartner