Das Spiel gegen Rot-Weiß Essen gewinnen die Gäste mit 0:4 (0:2). Ein Tor in den Anfangsminuten und ein Treffer direkt nach Wiederanpfiff stellen die Weichen für einen Spielverlauf, in dem unsere Mannschaft chancenlos bleibt.

Trainer Marco Bäumer schickte die gleiche Mannschaft auf den Platz, die letztes Wochenende in Uerdingen über weite Strecken zu überzeugen wusste. Und tatsächlich gab es vor knapp 1500 Zuschauern schon schnell eine weitere Parallele zum Spiel in Krefeld. Erneut erzielte der Gegner ein schnelles Tor: Nach einer unklaren Situation an der Außenlinie, bei der einige Spieler auf einen Freistoß spekulierten, und einem weiten Einwurf über den aufgerückten Ehrenstein startete Kreyer durch und passte den Ball im Starfraum quer. Sein Sturmpartner Platzek musste nur noch einschieben und es stand 0:1 (6.). Weil RWE auch in der Folge agressiv presste und unsere Mannschaft sich viele Abspielfehler leistete, war das 0:2 nur eine Frage der Zeit. Nach präzisem Steilpass aus dem Mittelfeld stand plötzlich Hermes frei, der den Ball aus halbrechter Position unhaltbar für Monjemb ins kurze Eck nagelte (16.). Kurz zuvor konnte sich letzterer noch durch eine tolle Parade gegen Studtrucker auszeichnen (14.). Glücklicherweise bekam unsere Mannschaft danach das Spiel etwas besser in den Griff. Dennoch dauerte es bis zur 29. Minute ehe mal so etwas wie Torgefahr entstand: Ein langer Einwurf von Moog wurde in letzter Sekunde noch zur Ecke geklärt. Essen schien sich für den Moment mit dem Zweitorevorsprung zufrieden zu geben, so passierte bis zur Halbzeit nicht mehr viel. Die zweite Hälfte begann wie die erste: Dieses Mal dauerte es drei Minuten bis Essen traf. Nach einem aussichtsreichen Angriff unseres Teams konterte Essen geschickt über den schnellen Hermes, der auf Kreyer querlegte, der dann Monjemab umkurvte und locker einschob (48.). Essen verlegte sich danach auf’s Kontern und ließ unsere Mannschaft spielen. Denis Wegner wäre in der 60. Minute fast ein Treffer gelungen, als er einen Abpraller verwertete, aber aus 16 Metern knapp verzog. Wenig später war es der Essener Zeiger, der Monjeamb im Nachschuss keine Chance ließ und auf 0:4 erhöhte (68.).

Um den gut aufgelegten Gästen an diesem Tag Paroli zu bieten, fehlte vielleicht die Qualität, in jedem Fall aber die Agressivität im Zweikampfverhalten. Das fand auch Marco Bäumer, der sich nach Abpfiff in der Pressekonferenz entsprechend deutlich äußerte:

“Spielerisch können wir mit den meisten Mannschaften sowieso nicht mithalten. Dann müssen wir das durch Einsatzwille kompensieren. Dass wir erst in der 83. Minute unsere erste Gelbe Karte kriegen, stimmt mich in dem Zusammenhang traurig.”

Am nächsten Spieltag der Regionalliga West führt der Weg nächsten Samstag (14 Uhr) auswärts an den Flinger Broich zur Zweitvertretung von Fortuna Düsseldorf.

FC Hennef 05: Monjeamb – Inger (Jamann 53.), Moog, Ehrenstein, Ullmann – Eck, Habl, Niewiadomski, Bouallal (Klosterhalfen 66.) – Notz (85. Schöller), Wegner.
Rot-Weiss Essen: Heimann – Huckle, Weber, Zeiger, Neunaber – Studtrucker (63. Soukou), Grebe (71. Treude), Baier, Hermes – Platzek, Kreyer (82. Grund).

Tore: 0:1 Platzek (6.), 0:2 Hermes (18.), Kreyer (48.), Zeiger (68.).
Zuschauer: 1445

Sponsoren

Premiumpartner