Beim großen Favoriten Alemannia Aachen verliert unsere Mannschaft unglücklich mit 2:1 (1:0) und scheidet damit aus dem FVM-Bitburger-Pokal aus. Der zwischenzeitliche Ausgleichstreffer von Martin Notz (67.) reicht nicht aus.

“Never change a winning team” dachte sich Marco Bäumer und schickte im Wesentlichen die Spieler auf den Platz, die gegen die U21 des 1. FC Köln für den ersten Regionalligasieg gesorgt hatten. Lediglich im Tor ersetzte wie erwartet Alexander Heil, Rene Monjeamb. In den ersten 45 Minuten konnte Heil sich nicht über mangelnde Beschäftigung beschweren. Bereits nach sieben Minuten reagierte er blitzartig gegen den Ex-Wegberger Sahin Dagistan und verhinderte so einen frühen Rückstand. Alemannia war in den folgenden Minuten spielbestimmend, konnte aber mit vereinzelnten Fernschüssen das Tor von Heil nicht gefährden. Zum ersten Mal gefährlich vor dem Aachener Tor wurde es nach einer knappen halben Stunde, als Sertan Yegenoglu nach einer Günther-Ecke am langen Pfosten über das Tor köpfte. Gerade als unsere Mannschaft das Spiel etwas offener gestalteten, schlug Alemannia eiskalt zu: Nach einer Flanke von Behrens war Müller zur Stelle. Dessen abgefälschter Kopfball ging unhaltbar für Heil über die Torlinie (34.). Bis zum Pausenpfiff waren die Hausherren nun klar die bessere Mannschaft. Nur ein Distanzschuss von Niewiadomski sorgte für etwas Gefahr auf der gegenüberliegenden Seite. Nach dem Seitenwechsel ergab sich von Beginn an ein ganz anderes Bild. Nun war unser Team spielbestimmend und richtete sich zunehmends in der Hälfte der Heimmannschaft ein. Die erste Gelegenheit zum Ausgleich hatte Flo Schöller (56.), der aus zehn Metern aber deutlich über das Tor schoss. Unsere Mannschaft wurde nun immer mutiger. Nach einer guten Hereingabe von Bouallal auf Günther scheiterte dieser noch am starken Aachener Schlussmann Löhe, den Abpraller verwandelte der für den verletzten Denis Wegner eingewechselte Martin Notz jedoch aus zehn Metern humorlos zum 1:1. Nach dem verdienten Ausgleich entwickelte sich ein offenes Spiel, in dem beide Mannschaften auf das zweite Tor drängten. Als man sich bereits auf eine Verlängerung einzustellen begann, gelang dem Aachener Dowidat eine präzise Flanke auf den langen Pfosten, wo Hoffmann relativ unbedrängt aus kurzer Distanz zum Aachener Sieg einschieben konnte (85.).

Kommenden Samstag fährt unsere Mannschaft zum letzten Hinrundenspiel der Regionalliga nach Lotte (anstoß 14 Uhr). Gelingt es die guten Leistungen der letzten Spiele dort zu wiederholen, wird man sicher nicht mit leeren Händen nach Hennef zurückkehren.

Nach einer Flanke von Kevin Behrens markierte Bastian Müller mit einem abgefälschten Kopfball das 1:0 für die Alemannia (34.), die fortan die Partie wieder bestimmte. Allein ein Distanzschuss von Kamil Niewiadomski (45.) unterbrach die Dominanz der Platzherren.FVM-Pokal: FC Hennef 05 nach 1:2 bei Alemannia Aachen ausgeschieden | GA-Bonn – Lesen Sie mehr auf:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/sport/regio-fussball/news/FC-Hennef-05-nach-1-2-bei-Alemannia-Aachen-ausgeschieden-article1502520.html#plx2053807300
Nach einer Flanke von Kevin Behrens markierte Bastian Müller mit einem abgefälschten Kopfball das 1:0 für die Alemannia (34.), die fortan die Partie wieder bestimmte. Allein ein Distanzschuss von Kamil Niewiadomski (45.) unterbrach die Dominanz der Platzherren.FVM-Pokal: FC Hennef 05 nach 1:2 bei Alemannia Aachen ausgeschieden | GA-Bonn – Lesen Sie mehr auf:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/sport/regio-fussball/news/FC-Hennef-05-nach-1-2-bei-Alemannia-Aachen-ausgeschieden-article1502520.html#plx2053807300
nach einem Freistoß von Michael Lejan ihre erste Chance durch Sahin Dagistan, der aber aus kurzer Distanz an Gästekeeper Alexander Heil scheiterte.FVM-Pokal: FC Hennef 05 nach 1:2 bei Alemannia Aachen ausgeschieden | GA-Bonn – Lesen Sie mehr auf:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/sport/regio-fussball/news/FC-Hennef-05-nach-1-2-bei-Alemannia-Aachen-ausgeschieden-article1502520.html#plx1993493606

Alemannia Aachen: Löhe – Ernst, Hackenberg, Hoffmann, Jerat – Lejan, Garcia (72. Dowidat), Lünenbach (72. Graudens), Müller – Berens, Dagistan (87. Brauweiler).
FC Hennef 05: Heil – Niewiadomski, Binot, Ehrenstein, Yegenoglu – Günther (77. Lopez), Habl (87. Klosterhalfen), Schöller, Eck, Bouallal – Wegner (46. Notz).
Tore: 1:0 Müller (35.), 1:1 Notz (67.), 2:1 Hoffmann (85.).
Zuschauer: 4800

Sponsoren

Premiumpartner