Borussia Freialdenhoven – FC Hennef 05 2:1

In der ersten Halbzeit bot sich den mitgereisten Hennefer Fans im Mittelrheinliga-Match ein ausgeglichenes Fußballspiel, ohne große Höhepunkte auf beiden Seiten. Die Borussia hatte die etwas höheren Spielanteile, aber die gut gestaffelte Abwehrreihe um die starken Marius Ehrenstein und Yannick Genesi ließen keine gravierenden Torchancen zu.

Auf der Gegenseite kam aber auch der FCH zu keinen zwingenden Torchancen, da oftmals der „finale Pass“ zu ungenau gespielt wurde. Ausnahme waren die Situation, die zur 1:0-Pausenführung für den FCH führte. Nach gut gespielten Pass von Andre Klug konnte Sven Brand einnetzen.

Zu Beginn der 2. Hälfte kam der FCH gut ins Spiel und übernahm die Kontrolle. „Vielleicht wäre das Ergebnis in eine andere Richtung gelaufen, hätte das SR-Gespann das Foul an Sa­kae Io­ha­ra, der im frei­en Lauf auf das Bo­rus­sen-Ge­häu­se nie­der­ge­ris­sen wur­de, statt einer gelben Karte mit einer vertretbaren roten Karte geahndet hätte“, erklärte unser Sportlicher Leiter Dirk Hager nach dem Spiel.

Hätte hätte Fahrradkette – so kam es nicht. Die Borussia erhöhte in der Folge stattdessen durch offensive Einwechslungen den Druck und kam zum Ausgleich. In der Hoff­nung, doch noch al­le Punk­te zu ent­füh­ren, dräng­te der FCH in der Schluss­pha­se auf die Ent­schei­dung, die dann aber ge­gen ihn fiel: Nach ei­nem Kopf­ball­tref­fer zum 1:2 fuh­ren wir leider mit lee­ren Hän­den nach Hau­se (84.).

Hager macht seiner Mannschaft dennoch Mut: „Die Niederlage ist zwar schade, wirft uns aber nicht zurück.“

Sponsoren

Premiumpartner