Am Samstag, 24. Juni, fanden im Sportpark Süd in Mondorf (Niederkassel), als Doppelveranstaltung, die Austragungen der Ü50 und Ü32 Mittelrhein-Meisterschaften 2017 statt.  Für beide Meisterschaften hatten sich unsere Teams als diesjährige Kreismeister qualifiziert. Nach der Ü60, die vor einigen Wochen die Verbandsmeisterschaft dieser Alterskategorie gewonnen hatte, fuhren beide Teams voller Hoffnung nach Meindorf um es der Ü60 nachzumachen. Leider reichte es nicht ganz. Die Ü50 unterlag im Finale der SG TuS 08 Langerwehe/Jugendsport Wenau (Kreismeister des Fußballkreis Düren) mit 0:3. Unsere Ü32 besiegte um Platz 3 im direkten 9-Meterschießen GW Brauweiler (Fußballkreis Köln) mit 3 : 2.

Ü50 Turnierverlauf
Unter den Augen des Ex-Nationalspieler und ehemaligen FC Köln-Profi Wolfgang Weber traf unser Team unter der Betreuung von Ralf Dzikus und Dirk Heinemann im ersten Turnierspiel in der Gruppe A auf die Spvg. Porz, dem Kreismeister aus Köln. Trotz einiger klarer Torchancen und Spielvorteilen in der einmal 18-minütigen Spielzeit hieß es am Ende 0 : 0. Richtig auf Tour und auf Treffer kam unser Team um Spieler-Coach Ingo Thomas, Torwart Klaus Fischer und den Feldspielern Jürgen Thomas, Uli Brandt, Stefan Hopen, Stefan Ludwig, Dieter Faßbender, Thomas Höhner, Helmut Trué, Manfred Wermter und Marcus Barth im 2. Spiel gegen die Bonner Vertretung vom FC Tannenbusch. Mit 4 : 0 (je 2 x Ulli Brandt und Marcus Barth) wurde der Gegner förmlich von Platz gefegt. Im Spiel-Nr. 3 gegen die SG TuS 09 Langerwehe/JS Wenau (Fußballkreis Düren) waren nicht die Akteure die Hauptpersonen, sondern der Schiedsrichter. Beim Spielstand von 1 : 0 für uns sah (nur) er ein Foulspiel eines unserer Abwehrspieler und entschied auf 9-Meter-Strafstoß. Dieses „Geschenk“ wurde vom Gegner angenommen und es stand 1 : 1. Dieses Ergebnis hatte auch Bestand bis zum Spielende. Verständlich, dass unsere Spieler ziemlich sauer über die Schiedsrichterentscheidung waren. Aber auch die 1 : 0 Führung durch Jürgen Thoma für uns resultierte aus einem Foul-Neunmeter.  Doch diese Entscheidung war völlig korrekt und berechtigt. Das vierte Spiel musste, um das Halbfinale zu erreichen, unbedingt gewonnen werden. Und es wurde auch gewonnen. Mit 2 : 0 endete die Partie gegen den FC Bergheim 2000, dem „Lukas-Podolski-Club“, nach einem 9-Meterstrafstoß durch J. Thomas und Thomas Höhner. Ein verdienter Sieg und Platz 2 in der Gruppenphase hinter dem Gruppensieger Langerwehe/Wenau. In der Gruppe B setzte sich die Traditionself von Bayer 04 Leverkusen und der VfR Venwegen (Fußballkreis Aachen) durch.

Für unserer Spieler kam es somit zum „gewünschten“ Halbfinalspiel gegen Bayer 04 Leverkusen, die mit einigen ehem. Profi-Fußballern antraten. Die Chemiestädter waren erstaunt mit welcher „Frechheit“ und spielerischem Können unsere Mannschaft auftrat. Die 1 : 0 Führung durch Helmut Trué konnten sie noch schnell ausgleichen. Doch dann war es mit der Spritzigkeit bei Bayer vorbei. Unsere Ü50-Kicker spielten sich in einen wahren Spielrausch und „demontierten“ den Gegner, die viel versuchte, aber ohne Erfolg. Nach einem Doppelpack von Ulli Brandt hieß es erst 2 : 1 und dann 3 : 1!  Als auch Trué zum Doppelpack (4 : 1) traf war die Bayer-Niederlage besiegelt. Die Traditionsmannschaft verkürzte zwar noch auf 4 : 2. Aber die Meisterschafts-Überraschung war da! Das Finale war erreicht. Das 2. HF endete mit einem 2 : 0 Sieg von Langerw./Wenau gegen Venwegen.

Mit dem Halbfinal-Sieg im Rücken  ging es dann in  das Endspiel gegen Langerwehe/Wenau. Leider wurde es nicht das erhoffte Spiel. Es klappte einfach einiges nicht reibungslos. Der Spielfluss wie gegen Leverkusen war dahin, obwohl sich auch Chancen zu Torerfolgen ergaben. Besser machte es der Gegner. Am Ende stand es 0 : 3 aus unserer Sicht. Der Sieg des neuen FVM-Meister war verdient und gegenüber dem Gruppenspielergebnis gerecht. Trotzdem wurde mit der Vize-Meisterschaft die Teilnahme an der „Westdeutschen“ in Duisburg erreicht. Damit vertreten bei der „Westdeutschen“ nun schon zwei FCH05-Teams, die Ü50 und Ü60, den Fußballkreis Sieg und den Fußballverband Mittelrhein. Vielleicht kommt sogar noch ein drittes FCH05-Team, unsere Ü40, hinzu. Sie muss aber noch die Qualifikation bei der anstehenden FVM-Meisterschaft schaffen.

Ü32 Turnierverlauf
In der Gruppenphase Im ersten Gruppenspiel kam es zur Begegnung gegen den Vorjahressieger und Titelverteidiger SV Eintracht Verlautenheide (Fußballkreis Aachen). Kein leichter Gegner. Ein schnelles Tor in der 1. Spielminute, erzielt durch Dirk Imbach-Ratz, sorgte für den Führungstreffer. Diese Führung glich Verlautenheide im direkten Gegenzug aus. Doch nach sechs Minuten Spielzeit fiel Treffer-Nr. 2, diesmal war Essi Zamani der Torschütze. Schon hier zeigte sich, dass unsere Spieler gegen die Aachener Vertretung berechtigte Siegchancen besaßen und für die erste Überraschung sorgen könnte. Als dann Jörg Theel mit einem präzisen Schuss (8.), der Ball ging an das Queraluminium und landete hinter der Torlinie, den Vorsprung auf 3 : 1 erhöhte, stand dem ersten Sieg nichts mehr im Wege. Christian Schneller gelang in der zweiten Halbzeit (die Spiele gingen über 2 x 12 Minuten) der 4 : 1 (16.) der Spielendstand. Gegen Grün-Weiß Brauweiler (Fußballkreis Rhein-Erft), einem Mitkonkurrenten aus den Spielen der Ü32 Mittelrheinliga, ging es im 2. Gruppenspiel bis zum Schlusspfiff eng und spannend zu. Der Führungstreffer für unser Team fiel nach sechs Minuten durch Zamani. Doch drei Minuten später egalisierte der Gegner mit seinem Treffer zum 1 : 1. Bei diesem Ergebnis blieb es bis zum Spielende. *Anmerkung: Brauweiler wurde nachgemeldet, da der Meister aus dem Fußballkreis Bonn kurzfristig absagte. Im ersten Spiel nach der Mittagspause hätte unsere Mannschaft gegen den Kreismeister des Fußballkreis Düren, dem SW Düren 99, antreten müssen. Doch die Dürener Mannschaft musste wegen Spielermangel schon nach zwei Spielen die Segel streichen. So ging dieses „Spiel“ mit einer 2 : 0 Torwertung und den drei Punkten an uns. Der FC Hürth (Fußballkreis Rhein-Erft), auch eine Mannschaft die unserem Team aus der vergangenen MRL-Meisterschaft nicht unbekannt war, war der letzte Gruppengegner. Die beiden Treffer zum 2 : 0, beide fielen im zweiten Spielabschnitt (19./22.), erzielten Zamani und Daniel Wiemar.

Damit stand der Gruppensieg und die Teilnahme am Halbfinale (gegen Borussia Lindenthal-Hohenlind/Fußballkreis Köln) fest. Im 2. Halbfinale trafen TuS Rheinland Dremmen (Kreismeister im Fußballkreis Heinsberg) auf GW Brauweiler aufeinander. Gegen die Kölner Mannschaft rechnete sich unser Team eigentlich eine gute Chance zum Einzug in das Finale aus. Doch kampfstark zeigte sich der Gegner und ging innerhalb der ersten fünf Minuten mit 2 : 0 in Führung. Trotzdem stemmte sich unsere Kreismeistermannnschaft gegen die drohende Niederlage und kam wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff durch Maik Szewcyzk, nach guter Flanke von Theel, zum 1 : 2 Anschlusstreffer. Es kam wieder Hoffnung auf. Als dann die Borussia wieder den alten 2-Tore-Vorsprung zum 1 : 3 erzielte war das Spiel entschieden. Doch „Hut ab“ vor unserem Team um Torwart Sjard Ridder und den Feldspielern Christian Schneller, Chris Rauen, Fatih Özyurt, Taner Emini, Essi Zamani, Maik Szewcyzk, Jörg Theel, Daniel Wiemar, Dirk Imbach-Ratz und Dirk Schlebusch die in allen Spielen eine sehr gute geschlossene Mannschaftsleistung präsentierten.

Das „Spiel“ um Platz 3 wurde im direkten Neunmeterschießen entschieden und endete mit einem 3 : 2 über Brauweiler. Alle vier an diesem Entscheidungsschießen hatten den gleich (erfolgreich) Anteil. Chris Schneller traf zum 1 : 1, dann meisterte Sjard Ridder den Schuss der Brauweiler, Dirk Imbach-Ratz werwandelte zum 2 : 1 und Essi Zamanis Treffer zum 3 : 2 ließ unsere Mannschaft jubeln. Im Vorjahr, als der 4. Platz bei der FVM-Meisterschaft errungen werden konnte, unterlag im 9-Meterschießen unser Team. Das Endspiel zwischen Dremmen und Lindenthal endete 2 : 0. Damit hat Dremmen sich für die „Westdeutsche Ü32“-Meisterschaft 2017 qualifiziert.

Ü40 Feldturnier in Eitorf
Mit einer „Rumpfmannschaft“ trat unsere Ü40 beim Turnier am 23. Juni beim SV 09 Eitorf an. Eine Absage wollte unsere Mannschaft nicht geben, auch wenn die Chancen sehr erfolgreich abzuschneiden, minimal waren. Ansonsten war das Turnier wie immer gut besetzt und hervorragend organisiert. Am Ende wurde noch der 4. Platz belegt. Ein Podestplatz wurde durch das 9-Meterschießen (mit 3 : 4 gegen Eitorf) um Platz 3 verfehlt.  Das Turnier wurde von den Sportfreunden Troisdorf vor dem SV Allner-Bödingen gewonnen. In den Gruppenspielen gab es folgende Ergebnisse:

0 : 0 gegen den SC Uckerath. Aus einer sicheren Deckung und taktisch diszipliniert gelang leider kein Treffer.
0 : 1 gegen SV Allner-Bödingen. Durch einen Konter in der letzten Spielminute gelang dem Ortsnachbarn der siegbringende Treffer.
2 : 0 gegen Genclerbirgili Eitorf. Ein Arbeitssieg der dann aber noch mit den Treffern von Chris Müller und Hannes Voßwinkel belohnt wurde. 2 : 1 gegen SV Leuscheid. Zwei Voßwinkel-Teffer sicherten den glücklichen Erfolg
Halbfinale:  0 : 2 (0:0) gegen SV Troisdorf. Nach der regulären Spielzeit stand es 0 : 0.  Es war das beste Turnierspiel und es hätte sogar ein Sieg herausspringen können (müssen). Im 9-Meterschießen traf dann (leider) kein Hennefer Spieler.
(Spiel) um Platz 3:  3 : 4 n. 9-Meterschießen gegen Eitorf. Für uns trafen Daniel Günther, Vosswinkel und René Schmitz.
Im Team – außer den genannten Torschützen – standen noch: Valerij Kiefer, Ralf Winter und Sebastian Schulz.