Ü50 holte sich die FVM-Meisterschaft 2022 – Ü60 belegte Platz 4

(noma) Am Samstag gewann erstmals eine FCH05-Ü50 Mannschaft den Titel eines Mittelrheinmeisters. Die Freude über den überraschenden Gewinn war natürlich groß. Zumal im Finale die Traditionsmannschaft von Bayer 04 Leverkusen (mit drei Ex-Profis angetreten und betreut von dem ehemaligen BL-Spieler Gerd Kentschke) nach 7-Meterschießen mit 7:6 besiegt werden konnte.Durch diesen Sieg qualifizierte sich das Team um Klaus Fischer, Helmut True, Jürgen Thomas, Frank Hutmacher, Frank Ullrich, Chris Rauen, Frank Süs, Stefano Romano und Aziz Guessourma für die im August stattfindenden “Westdeutsche Meisterschaft” in Duisburg-Wedau.Jürgen Thomas wurde mit 10 Treffern (incl. der 7-Metertore im Finale) Turniertorschützenkönig und Keeper Klaus Fischer musste in den regulären Spielzeiten nur einen Treffer hinnehmen. Ein Tag wie er nicht hätte schöner sein können. Turnierkurzbericht: 0:1 Auftaktniederlage gegen VfL Meckenheim (Frußballkreis Bonn). Dann folgte mit dem 3:0 (Tore: 3 x Thomas) der erste Sieg gegen FC Randerath/Porselen (Fußballkreis Heinsberg). Und so ging es dann weiter mit dem höchsten Turniersieg, einem 5:0 (Tore: Thomas 3, Hutmacher und Süs) an diesem Samstag in Mondorf gegen SG Sportfreunde 69 Marmagen (Fußballkreis Euskirchen) und der 2:0 Wertung gegen die nicht angetretene Mannschaft aus dem Kreis Düren. Die vier Plätze für das Halbfinale hatten sich dann nach der Gruppenphase der VfL Meckenheim, FC Hennef 05, Bayer 04 Leverkusen undSW Stotzheim. Unsere “05er” siegten mit 2:0 (Torschützen: Thomas und True) gegen Stotzheim und Leverkusen schlug Meckenheim.In einem wahren Finale Hennef gegen Leverkusen, welches nach 15 Minuten Spielzeit torlos endete, ging es dann sofort in das 7-Meter-Entscheidungsschießen. Dieses verlief mehr als spannend. Endete dann aber letztendlich mit einem knappen Erfolg für den FCH05. Für uns trafen Jürgen Thomas (3), Helmut True (1) und Dieter Faßbender (3). Großer Jubel. Der Titel gehörte in dieser Alterskategorie erstmals dem FC Hennef 05!Insgesamt war es damit aber bereits der 7. FVM-Titel für Hennef. Ü32 siegte 2002 und 2003 noch als “TuRa”, Ü40 siegte 2007, 2009 und 2013, Ü50 2022 und die Ü60 2017 als FCH05. Jetzt geht es am 20. August zur “Westdeutschen” nach Duisburg. Gelingt dann vielleicht der nächste Schritt nach Berlin. Warten wirs einfach mal ab. Einen Tag später, am Sonntag, reiste unsere Ü60 zu Meisterschaftsrunde nach Jülich. Eigentlich hätte das Turnier schon vor Monaten ausgetragen werden sollen. Aber durch plötzlichen Schneefall wurde das Turnier nicht durchgeführt. Diesmal klappte es aber. 8 Mannschaften (SG FV Haaren/Alemannia Aachen, KAW Berg, KAW Bonn, FC Hennef 05, SpVg Porz, KAW Rhein-Erft, SV Sötenich und Spiel- und Sportclub Satzvey) waren erschienen. Das Turnier wurde, wie bisher immer, nach dem “Hammer-Modell) ausgetragen.Im 1. Spiel traf unsere Mannschaft unter Coach Wolfram Siebert mit Ludwig Leinhos, Stefan Hopen, Panagiotis Papadatos, Ulli Brandt, Stefano Romano, Bernd Mentel, Michael Schöffel, Norbert Sent, Sahin, Peter Siebert, Manfred Wermter und Gerhard Moser gegen Porz an. In Runde 2 war Bonn der Gegner. Beide Spiele endeten torlos. Durch zwei Treffer von Ulli Brandt wurde Spiel-Nr. 3 mit 2:0 gegen Sötenich gewonnen. Wieder ohne Tore blieb dann das Spiel in der 4. Runde gegen Haaren/Aachen. Die 5. Spielrunde musste dann die Entscheidung bringen welche Teams den FVM bei der “Westdeutschen 2022” im August in Wedau vertreten würden. Leider verloren wir etwas unglücklich mit 0:1 gegen Berg. Nur ein Sieg unserer Mannschaft hätte die Qualifizierung für Duisburg bedeutet.Die ersten vier der diesjährigen Meisterchaft: 1. KAW Berg, 2. KAW Rhein-Erft, 3. Spielgemeinschaft Haaren/Aachen, 4. FC Hennef 05.

Sponsoren

Premiumpartner